Grauer Turm Fritzlar 2 – TGW 3 0:4

 Im Fritzlarer Soldatenheimtrafen wir gestern auf eine Nachwuchsmannschaft von Grauer Turm Fritzlar. Von der Mannschaft, die noch am letzten Spieltag gegen unsere 4. spielte, war niemand mehr dabei.

An Brett 4 gewann der Verfasser kampflos. Sein Gegner trat nicht an.

An Brett 3 spielte Dietmar. Er gewann hier schnell einen Turm nach einer Springergabel auf f7. Danach versuchte sein Gegner, mit weiteren Opfern zurück ins Spiel zu kommen. Aberletztlich musste er anerkennen, dass sein König, alleingelassen von sämtlichen Offizieren, sich dem Matt gegen 2 Türme nicht entziehen konnte.

An Brett 2 baute Peter-Eduard wieder seinen Indischen Dschungel auf. Der reichte im Laufe des Spiels bis andie gegnerische Grundlinie und war voller Fallen, bestehend aus Gabeln, Spießen und Fesselungen. Als dann plötzlich und wie aus dem Nichts sich Peters Dame neben den gegnerischen König stellte, konnte der nach längerem Überlegen nur noch konstatieren: “ Ist matt, oder?“

An Brett 1 hatte es Marc mit dem hartnäckigsten Kontrahenten zu tun. Auch Marc gewann bald eine Figur, aber er stieß auf heftige Gegenwehr und gab im Endspiel seinen Springer zugunsten einer überlegenen Bauernstellung zurück. Ein Bauer konnte umgewandelt werden. Auf dem ansonsten leeren Brett bestand sein Gegner dann noch darauf, ein Matt von König und Dame gegen König vorgeführt zu bekommen.

So fuhren wir mit 4 Siegen im Gepäck zurück nach Kassel, und dass auch deswegen, weil alle ihre Chancen nutzten und nicht zuließen, dass sich das Spiel durch eigene Fehler noch einmal dreht.

Noch eine Randnotiz: Der Verfasser führt auf einmal die Tabelle der Topscorer an; und das mit über 20 Plätzen Vorsprung auf eine Gruppe russischer Großmeister, angeführt von V. Kramnik.

Bericht: Hans-Erich Kahrs

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>