KKH-Lauf 2019: Fünf Abteilungen für ein „Auf die Plätze, fertig, los…“ (mit Bildgalerie)

TGW KKH-Lauf 2019

TG Wehlheiden macht Laufveranstaltung zu einem vollen Erfolg

Zum achten Mal in Folge war es die TG Wehlheiden, die das Gelingen des KKH-Laufs am vergangenen Sonntag möglich machte. Um den immensen Kraftaufwand für das immer beliebter werdende Lauf-Event stemmen zu können, strukturierte der Verein diesmal das Orgainsationsteam um. Statt dem Lauftreff, der in den letzten Jahren auf Vereinssseite quasi alleine die Veranstaltung die Beine stellte, halfen dieses Mal gleich fünf Vereinsabteilungen mit. Neben den Hand- und Volleyballern, standen nun auch die Kirmesgemeinschaft und die Gymnastik-Abteilung den TGW-Laufsportlern zur Seite. 45 Männer und Frauen setzten ihre Freizeit, Kraft und Grips ein, damit die TGW auch dieses Jahr der exklusive Kasseler Vereinspartner der namensgebenden Krankenkasse sein konnte.

Für mich war es der Beweis, dass wir in Wehlheiden alles stemmen können, was wir wollen.

Basti Kühn. Abteilungsleiter Handball

Erfolg und Tatkraft

Schon im Vorfeld wurde den Organisatioren klar: Die Teilnehmeranzahl wird sich auch dieses Jahr erhöhen. Hinzu kam gutes Laufwetter: Nicht zu warm, nicht zu kalt und gegen Nachmittag mit einer milden Brise angereichert. Optimale Voraussetzungen also, um den Lauf zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Und so war es dann auch: 1717 Läufer verkündete die KKH stolz, hatten sich zum Sport in der Aue angemeldet. Viele kamen mit Anhang, dazu gesellte sich einiges „Laufpublikum“ auf einem Streifzug durch den Kasseler Park. Ingesamt dürften den Lauf an die 2000 Menschen erlebt haben. TGW und KKH waren optimal auf den Besucheransturm vorbereitet. Kein Wunder: Bereits sechs Monate vorher hatte das TGW-Team mit den ersten Planungen begonnen. Drei lange Sitzungen gingen dem 16. Juni voraus, in denen die Verantwortlichen die genauen Schritte, die Abstimmung und Aufgabenteilung zwischen den fünf Organisationseinheiten besprachen.

10 Stunden, die sich gelohnt haben

Bereits um 8 Uhr morgens starteten die ersten TGWler mit den Vorbereitungen für den großen Tag. Sie bauten Zelte auf, brachten Getränke, Urkunden und Medaillen, installierten das Anmeldungsbüro und Streckenposten. Während der Veranstaltung verteilten die Helfer Getränke, Bananen und kiloweise Gold-Medaillien. Mit dem Abbau dürfte das eine oder andere Vereinsmitglied 10 Stunden sonntägliche Präsenz auf dem Lauf-Event gehabt haben. Trotz all der Arbeit sind die Verantwortlichen zufrieden. Der 1. Vorsitzender Harald Gilfert sagte: „Es war ein gelungener Auftakt des neuen Organisationsteams. Die erfahrenen bisherigen Organisatoren vom Lauftreff haben es allerdings auch toll unterstützt.“

Abteilungen waren mit Spaß und Engagement bei der Sache

Auch Handball-Abteilungsleiter Basti Kühn zog ein positives Resümee: „Ich bin verdammt stolz auf meine Abteilung, weil wir zum ersten Mal mit 35 Handballern vor Ort waren.“ Für ihn sei es einmal mehr der Beweis gewesen, dass „wir in Wehlheiden alles stemmen können, was wir wollen“. Er betonte auch die integrierende Funktion der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit. „Wir hatten alle richtig Spaß und haben viel gelacht,” schloß Kühn sein Fazit. Dirk Reimann freute sich darüber, dass man wieder die Fähigkeit bewiesen habe, gemeinsam tolle Events in familiärer Athmosphäre zu gestalten. „Das zeichnet das Leben im Stadtteil aus und ist das Ergebnis gelebten Vereinslebens. Mehr davon!” so der Vorsitzende der Kirmesgemeinschaft. Er sieht in solchen abteilungsübergreifenden Veranstaltungen eine zukunftsweisende Tendenz. Sport und der gemeinsame Versuch, neue Wege zu gehen, machten den Verein auch in der Zukunft liebenswert.

Bilder: Alle Rechte beim TGW. Mehr Bilder gibt es auf der Facebook-Seite der KKH.