MSG Calden/Ahnatal vs. TG Wehlheiden 26:35 (19:19)

TGW zeigt sich stark verbessert in der Abwehr

Unerwartet deutlich ging es beim Auswärtsspiel in Calden zu. Die Wagenrungen siegten verdient mit 26:35 und bleiben auch nach dem 7. Spieltag weiterhin ungeschlagen. Von Anfang an war es diesmal die Abwehr, die den Grundstein für den Auswärtserfolg legte und Calden in der ersten Hälfte nur wenige freie Abschlüsse gewährte. Gestützt auf diese Leistung konnte sich Basti Diederich mehrfach als zuverlässiger Rückhalt auszeichnen und etliche Tempogegenstöße auf Flügelflitzer Tobias Gessner einleiten. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft nahm Calden/Ahnatal den Torhüter raus und agierte mit dem 7. Feldspieler. Aber auch diese Umstellung erzielte keine Wirkung. Mit einer beruhigenden 9 Tore Führung ging es in die Kabine.

Nicht mehr aufs Feld zurückkehren konnte Gäste-Kreisläufer Kai Sommerlade, der nach einem unglücklichen Zusammenstoss mit unserem Torhüter mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste. An dieser Stelle gute Besserung. Calden/Ahnatal musste somit in der zweiten Halbzeit improvisieren und Spielertrainer Stefan Hermenau musste auf einigen Positionen selbst in die Bresche springen. 7 Tore verbuchte er am Ende und war damit erfolgreichster Schütze seiner Mannschaft.

Im zweiten Durchgang gaben die Wagenrungen die Spielkontrolle leider etwas aus der Hand und brachten den Gegner wieder etwas mehr ins Spiel. Ungesehen dessen wurde den Zuschauern in Halbzeit zwei ein offener Schlagabtausch geboten, welcher mit 16-16 unentschieden endete.
Zusammengefast zeigten die Wagenrungen eine ihrer besten Partien dieser Saison und überzeugten mit starker Deckungsarbeit und einem guten gebundenen Spiel, bei dem jeder den besser positionierten Mitspieler suchte. Am meisten profitierte davon Benjamin Gunkel, welcher seine sich bietenden Möglichkeiten in 8 Tore umwandelte.

Comments are closed.