Neu: Trendsport Parkour startet bei der TGW

Parkour Freerunning TGW Kassel

Ein neues Sportangebot für Jungen und Mädchen startet die TGW am 22. Oktober. In zwei Gruppen, ab sechs und ab neun Jahren Alter, können sie jetzt Parkour und Freerunning trainieren. Die Übungsleiter Mahsaum Agirman und Emanuel Vereiken unterstützen dabei die leitende Trainerin Anne Schwarz. Für die Sechs- bis Neunjährigen geht es donnerstags um 17:00 in der Turnhalle der Wilhelm-Lückert-Schule in der Gräfestraße 8 los. Das Training endet dann gegen 18:30 Uhr. Die größeren Jungs starten um 18:30 und beenden die Übungseinheit gegen 20 Uhr. Die Übungsleiter laden herzlich zum unverbindlichen Probetraining ein.

Trendsportarten Parkour und Freerunning aus Frankreich

Le Parkour beschreibt eine Fortbewegungskunst, in der man erlernt, möglichst schnell und sicher von A nach B zu kommen. Der Traceur, so nennt man den Parkour-Läufer, wählt seinen eigenen Weg durch den natürlichen oder urbanen Raum. Dabei überquert er Hindernisse möglichst sicher, schnell und effizient. So wird die eigene Umgebung zum Spielplatz. Eine Variation stellt das Freerunning dar, wo es weniger um die schnelle und effiziente Überquerung geht, sondern darum, den eigenen Weg möglichst akrobatisch und sportlich zu gestalten. Die Freerunner versuchen den Bewegungsfluss aufrecht zu halten um möglichst viele Bewegungen zu verbinden. Es gibt unendliche Möglichkeiten sich beim Freerunning frei zu entfalten.

Parkour und Freerunning trainiert Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Jedoch werden auch andere Kompetenzen, wie beispielsweise das Vertrauen in den eigenen Körper, Geduld, Achtsamkeit und Konzentration durch diese Bewegungskünste vermittelt.

Parkour Freerunning TGW Kassel
Die Übungsleiter zeigen athletische Figuren aus dem Parkour-Sport. (Foto: privat)

Zwei Trainingsgruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten

In der ersten Gruppe bringen die Trainer den Jungen zwischen 6 und 9 Jahren die Bewegungskünste zunächst spielerisch nahe. Durch Spiele, Parkour-Rundläufe und geleitetes Stationstraining erlernen die Kinder Basisfertigkeiten, wie das Klettern, Springen, Rollen, Balancieren, Hängen, Stützen und Schwingen. Aber auch Basisbewegungen, -sprünge sowie -techniken werden bereits in diesem Training Schritt für Schritt erlernt. Wünsche und Ideen der Kinder berücksichtigen wir bei der Trainingsgestaltung. Das Training findet hauptsächlich in der Turnhalle statt.

In erster Linie das Erlernen ausgewählter Parour- und Freerunning-Techniken steht in der zweiten Gruppe auf dem Programm. Dazu gehören etwa der Katzensprung, der Wall Flp oder der Salto. Auch Bewegungen aus dem Breakdance und Tricking fließen in das Training ein. Jede Einheit beginnt mit einem gemeinsamen Aufwärmen, bei welchem Kondition und Koordination trainiert werden. Das anschließende Training findet teils geleitet und teils frei statt, sodass die Kinder und Jugendlichen auch selbst neue Bewegungen ausprobieren können. Die Trainer stehen immer zum Helfen und Sichern bereit, sodass unbekannte Bewegungen schrittweise erlernt werden können. Das Training findet hauptsächlich in der Turnhalle statt, jedoch kann es je nach Wetter und Laune der Teilnehmer auch draußen stattfinden. Dies kündigen die Trainer jedoch zuvor an. Um bei den Übungsstunden mitzumachen, brauchen die Kinder bequeme Sportklamotten, die ausreichend Bewegungsfreiheit bieten. Außerdem empfiehlt Anne Schwarz Sportschuhe mit einer guten Dämpfung und einem gutem Grip. Zudem sollten die jungen Straßenathleten genug zu trinken dabei haben.