Nicht gespielt – und trotzdem aufgestiegen!

Die Erste der Schachabteilung Wehlheiden hat ihr Jahresziel souverän erreicht! Ohne zu spielen (spielfrei) feiert sie wie die Fußballprofis von Bayern München vorzeitig ihre Meisterschaft – und den Aufstieg in die Landesklasse Nord… Mitkonkurrent Eschwege verlor am vorletzten Spieltag der Nordhessenliga am 14. April  in Bad Sooden-Allendorf mit 3.5:4.5.

Dies bedeutet für die TGWler den 3. Aufstieg im 3. Jahr – wo bitte soll das alles enden?

Die freundliche Tabelle könnt ihr hier einsehen: http://www.schachlinks.com/cgi-bin/admin/swiss_iframe.cgi?action=tab_ausgabe&daten_id=21090&table_id=1&runde=10&session_key=yfzw713hcjn&turnier_id=2080

gez. Frank Huneck

 

Kreisliga-Ost: Wehlheiden 2 versus Körle 2
Saisonabschluss geglückt!
Es musste improvisiert werden, da keine Tische vorhanden waren. Eine Konfirmanden-Feierlichkeit hatte alle Möbel in Beschlag genommen, die runden Bistrotische vom Balkon retteten uns, es konnte normal im sitzen gespielt werden.
Auch bei der Mannschaftsaufstellung mussten wir umdisponieren, Markus Meyl, der Brett 1 spielen sollte, war erkrankt. Siegfried Schönle sprang kurzentschlossen ein und machte seine Sache prächtig. Aber der Reihe nach.
Die sympathische Gruppe aus Körle traf zeitig ein und man plauderte bei schönstem Sonnenschein. Aber die Körler waren nur zu viert, ein fünfter wollte später kommen. Aber er kam nicht und so hatte Eva -leider kampflos- am 4. Brett nach einer Stunde den ersten Punkt ergattert. Nicht viel später hatte Siegfried an Brett 5 seine Gegnerin besiegt. Toller Einstand im Team, das war ziemlich souverän erspielt. Bravo Siegfried, so wollen wir dich sehn!
Nach dem schnellen 2-0 wurde an den ersten drei Brettern weiter hart gekämpft. Dann die Erlösung! Slobodan hat mit einem schönen Slobotrick seinen Gegenspieler ausgehebelt. 3-0 für uns, der Sieg war eingefahren! Slobodan ist damit nicht nur der erfolgreichste Spieler unseres Teams, der ergaunerte Punkt stellte sich als als absolut notwendig heraus. Super Slobo, wieder Team-König wie vorletzte Saison!
Peter Eduard am 2. Brett stand zwischenzeitlich relativ klar auf Gewinn, konnte dann aber doch nur ein Remis erkämpfen. Aber der Gegner hatte eine höhere Wertungszahl und deshalb: Hut ab, um ein Haar wärs ein voller Punkt gewesen. An Brett 1 rettete sich Peter B. knapp über die erste Zeitkontrolle, aber das schnelle Spiel bescherte ihm eine unhaltbare Stellung. Im Zeiteifer sah er nur noch die Dollarzeichen wütender Angriffsveruche, seine eigene Stellung hingegen… Um 18.30 war klar:3,5:1,5
Schön, dass am Ende einer verkorksten Saison noch ein Sieg für uns heraussprang. Die rote Laterne darf in Körle bleiben. Na immerhin.

gez. Peter Barchfeld

 

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>