Schnellschach Juni – Trio kassiert Favoriten in der Gesamtwertung

Die Favoriten auf den Jahresgesamtsieg nahmen sich eine Auszeit. Das wurde von drei Spielern aus der zweiten Reihe eiskalt genutzt. Insbesondere Karl-Heinz Schnegelsberg spielte wieder ein hervorragendes Turnier.
Im Kampf um den Rating-Preis gelang Thomas Fliegner ein großer Schritt nach vorn. Mit einem Ausruf – halb vor Freude, halb vor Überraschung und halb aus Erleichterung (bitte nicht nachrechnen) – quittierte er seinen Sieg gegen den trotz Materialvorteil planlos spielenden Autor dieser Zeilen, der offensichtlich seine besten Zeiten hinter sich hat. Einen Grund zur Freude hatte dieser trotzdem, denn Schachfreund Harry Wüstehube – eine Weggefährte aus alten Zeiten – nahm am Turnier teil. Er spielte gut, und passte auf merkwürdige Art in die Runde. Als wäre er einer von uns.
Bevor sich jemand darüber Gedanken macht, welche Anschaffungen das Preisgeld ermöglicht: Bitte bedenkt, dass von 11 Ergebnissen eins gestrichen wird. Allerdings das schlechteste.

Die Abschlusstabelle gibt es hier und den Zwischenstand nach 5 von 11 Runden hier.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>