Ulli Rehbein Sieger im 2. Schnellschachpokal-Turnier der TGW

Die stellvertretende Abteilungsleiterin der TGW-Schachabteilung Eva Eurich fand bei der Siegerehrung verschmitzt die passenden Worte für den Sieger: „Gewinner wurde – wie nicht anders zu erwarten – Ulli Rehbein vom SK Vellmar“. Aber das war ganz und gar nicht voraus zu sehen. Denn allein Caissa Kassel hatte mit Karl-Heinz Schnegelsberg und dem Topfavoriten Markus Hahn zwei Spieler mit über 1900 DZW-Punkten im Rennen, und Kayvan Rafiee oder die stark spielende Annabelle Schäfer – beide KSK – wurden im Vorfeld als Geheimfavoriten gehandelt. Nicht zu vergessen „unsere“ heißen Eisen: Michael Mertens und Lars Ratschke, letzterer ein Spezialist für die schnelle Partie. Aber ein bisschen Glück mit Freilosen, seine eisernen Nerven und seine immense Kampfkrampf führten Ulli auch in der Finalpartie gegen den über 500 DWZ-Punkte besseren Markus Hahn zum Sieg.

Das Finale: Markus Hahn - Ulli Rehbein

Dritter wurde Kayvan, der in der 2. Runde den notwendigen Stichkampf – nach dem einzigen Remis des Abends – gegen Annabelle Schäfer haarscharf für sich entscheiden konnte.

Das Teilnehmerfeld in Aktion

Trostrundensieger darf sich Lars nennen, der nur die Auftaktpartie gegen Annabelle Schäfer verlor: „Warum sagt mir denn keiner  vorher, dass sie so stark spielt?“.

Insgesamt nahmen 18 Spieler und Spielerinnen am 2. Pokalturnier der TGW teil. Der Sieger erhielt einen kleinen (H 25 cm), vom Abteilungsleiter Jörg Reinhardt liebevoll geschnitzten und gesägten Pokal aus Holz, eine Urkunde und einen Buchpreis. Der große Wanderpokal (H 40 cm), ebenfalls ein Werk von Jörg, bekommt nun noch nach „Vincent Kirchner“ (2010) die 2. Gravur.

Alles in allem ein angenehmenes Turnier. Gruß, Euer Frank Huneck

Kurzinterview mit Turnierleiter Huneck:
Frank, was sagst du zum 2. Pokalturnier?
Frank: „Der Pokal hat halt seine eigenen Gesetze!
Vielen Dank für dein Statement.

p.s. SF Preuß vom SK Vellmar hat die Bilder geschossen und auf der Webseite des SK Vellmar einen schönen Bericht mit vielen anderen Fotos beigesteuert: http://www.skvellmar.de/presse/pdf/ws111125.pdf