Handball, 1. Männermannschaft

TG Wehlheiden – HSG Fuldatal 24 : 36 (16 : 18)

 

Mit der HSG Fuldatal stellte sich an diesem Wochenende der aktuelle Tabellenführer und hochgehandelte Titelaspirant im Kasseler Königstor vor. Frei nach der Devise „Zuhause hui, auswärts pfui“, zeigte sich unser Team schon vor dem Spiel motiviert und konzentriert, die Jungs wollten den Fuldatalern unbedingt ein Bein stellen. Entsprechend spannend gestaltete sich die erste Halbzeit, und mit einem etwas ernsthafteren Abwehrverhalten hätte sich unsere Mannschaft nicht nur den Respekt der HSG erspielt. Beide Teams schenkten sich nichts, boten einen betont kämpferischen und kraftvollen Handball, der schon recht früh die ersten Zeitstrafen provozierte. Beide gaben sich einem offenen Schlagabtausch hin und zeigten dem interessierten Publikum einen recht torreichen ersten Durchgang.

Die Spielanalyse in der Pause bescheinigte eine gute Wurfausbeute mit relativ wenigen Fehlwürfen und technischen Fehlern, lediglich am Abwehrverhalten sollte gearbeitet werden, wenn wir am Ende als Sieger vom Feld gehen wollten.

Quasi mit dem Wiederanpfiff zeigte unser Team aber dann sein Auswärtsgesicht. Völlig sprachlos mussten die Bank und die heimischen Zuschauer mit ansehen, wie das Spiel einfach her geschenkt wurde. Alle Tugenden waren vergessen und alle guten Vorsätze für die letzten 30 Minuten über Bord geworfen worden. Natürlich legten die Gäste nach, spielten eine überragende zweite Halbzeit und gaben sich keine Blöße mehr, aber was unsere Wehlheider Jungs da zeigten, war einfach viel zu harmlos. Die deutliche Heimklatsche von 24 : 36 war leider verdient und zeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben.

 

TG Wehlheiden

Kühn 7, Geibel 7/3, Hofmann 3, Jung 2, Deis 1, Felbinger 1, Foitzik 1, Gutheil 1, Lausch 1

 

HSG Fuldatal

Holzhauer 6, Kudzma 6/3, Arendt 5, Astapov 5, Kroll 5, Stiegel 4, Winterhoff 4, Schreiber 1/1