Handball, 2. Männermannschaft

10. Spieltag:

TG Wehlheiden II – VfB Viktoria Bettenhausen 18:31 (9:15)

Leider bleibt die Saison der Zweiten Mannschaft ein ständiges Auf und Ab. Auf den Last-Minute-Sieg der Vorwoche folgte ein schwacher Auftritt gegen den Tabellenzweiten aus Bettenhausen, in dem wir eine unnötig hohe Niederlage kassierten.

Ausgangslage:

Unser Gegner hat zu dieser Saison kräftig aufgerüstet und gilt als einer der Aufstiegsfavoriten. Die bisher einzige Niederlage mussten die Bettenhäuser gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Wesertal einstecken. Wir wollten an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und es dem Favoriten unter dem Motto „Wir haben nichts zu verlieren“ so schwer wie möglich machen.

Personalien:

Wie schon so oft in dieser Saison hatten wir nur einen sehr kleinen Kader zur Verfügung. Nima Dayyari und Marcel Duprè waren zwar wieder an Bord, aber mit Johannes Bolte, Artur Foitzik, Maik Lippert, Alexander Paschenko, Steffen Szameitat und Sönke van der Werf hatten wir auch wieder etliche Ausfälle zu beklagen und auch die erhoffte Unterstützung aus der Ersten Mannschaft blieb aus. Mit Thomas Augustin, erklärte sich glücklicherweise ein Spieler der Dritten Mannschaft kurzfristig bereit uns zu unterstützen, damit wir eine Alternative mehr auf der Bank hatten.

Spielverlauf:

In Anbetracht der bisherigen Torausbeute unseres Gegners (gegen Kaufungen wurden 54 (!) Tore erzielt) waren wir auf einen Sturmlauf gefasst. Wir erwischten aber sogar den besseren Start und konnten mit 4:2 in Führung gehen. Nach und nach hatten sich die Bettenhäuser dann allerdings warmgeschossen und übernahmen nach ca. 15 Minuten erstmals die Führung. Immer wieder ließen wir Würfe aus dem Rückraum zu, die von den erfahrenen Schützen unseres Gegners konsequent genutzt wurden. Unser Hauptproblem war aber nicht die Abwehr. Im Angriff präsentierten wir uns leider viel zu harmlos. Ohne gelernten Mittelmann fehlten schlichtweg die Ideen. Stattdessen versuchten wir es fast immer „mit der Brechstange“ was bei dem gut aufgelegten Torhüter unseres Gegners aber nur selten zum Erfolg führte.

Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen die Angriffe länger auszuspielen, da wir angesichts der begrenzten Wechselmöglichkeiten mit unseren Kräften haushalten mussten und in der ersten Hälfte nur wenige Distanzwürfe den Weg ins Tor gefunden hatten. Leider wurde diese Marschroute nur sehr selten umgesetzt. Ähnlich wie in Hälfte eins, begrenzten sich unsere Angriffsbemühungen meist auf überhastete Würfe, die nicht selten mit Ballverlusten und Tempogegenstößen bestraft wurden. Wenn wir
dann doch mal zur Chance kamen, vergaben wir leider reihenweise beste Möglichkeiten. Folgerichtig mussten wir uns am Schluss mit 18:31 recht deutlich geschlagen geben. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Marcel Duprè am Knie. Gute Besserung an dieser Stelle.

Insgesamt war diese Partie wohl eine unserer schlechtesten in der bisherigen Saison. Keiner hatte erwartet, dass wir gegen diesen Gegner gewinnen, aber die Niederlage hätte bei weitem nicht so hoch ausfallen müssen. Man muss leider sagen, dass außer Christian Wunschinski kein Spieler seine Normalform erreicht hat. Wir hoffen in der Rückrunde etwas mehr Konstanz in unser Spiel zu bekommen und uns besser zu präsentieren.

Ausblick:

Zunächst steht nun die wohlverdiente Winterpause an. Am Samstag den 12.01.2013 haben wir dann direkt den ersten Heimspieltag in der Königstorhalle. Den Anfang macht um 14:15 Uhr unsere Dritte Mannschaft gegen den HSC Zierenberg II. Anschließend steht unsere Erste Mannschaft um 16:15 Uhr dem TSV Jahn Calden gegenüber.

Unser Gegner wird um 18:15 Uhr die HSG Ederbergland sein.

Es spielten:

Sergej Kelsch, Eugen Paschenko – Anatoli Acenko 3, Thomas Augustin, Nima Dayyari 1, Marcel Duprè 1, Waldemar Herdt 2, Maik Opitz 2, Tobias Schäfer 1, Christian Wunschinski 8(3)