Handball: 2. Pokalrunde: 2. Männermannschaft schlägt sich achtbar

TG Wehlheiden II – HSG Twistetal 16:26 (9:12)

Nun ist für alle Wehlheider Mannschaften die Pokalrunde beendet. Die Zweite Mannschaft konnte der Landesliga-Mannschaft der HSG Twistetal zwar über weite Strecken Paroli bieten, aber am Schluss reichte es nicht um den Favoriten wirklich in Bedrängnis zu bringen.

Ausgangslage:
Nachdem wir in der ersten Pokalrunde der zweiten Mannschaft der HSG Twistetal gegenüberstanden (30:22), bescherte uns das Los für die Zweite Runde die Erste Mannschaft der Twistetaler, die in der Landesliga gemeldet ist.

Personalien:
Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Hofgeismar standen Johannes Bolte, Stephan Hartmann, Sebastian Kühn, Lars Nöding sowie Spielertrainer Thomas Beyer wieder zur Verfügung. Leider gab es unter der Woche auch schlechte Nachrichten. Markus „Kittel“ Klein, bisher einer unserer Leistungsträger, hat sich im letzten Spiel zwei Wirbelfortsätze gebrochen und wird uns daher voraussichtlich mehrere Wochen fehlen.

Spielverlauf:
Unsere Motivation vor dem Spiel war sehr groß. Auch wenn wir als krasser Außenseiter in die Partie gingen wollten wir zumindest zeigen, dass wir Handball spielen können und dem Landesligisten so lange wie möglich Paroli bieten. Leider kamen wir in der Anfangsphase überhaupt nicht ins Spiel und liefen so bereits nach 10 Minuten einem 5:1 Rückstand hinterher. In der Folge gelang es uns aber immer besser uns auf das schnelle Angriffsspiel der Twistetaler einzustellen. In der Offensive fanden wir nach einigen Fehlwürfen aus dem Rückraum nach und nach mehr Mittel gegen die offensiv ausgerichtete Abwehr der Gäste. So konnten wir uns mehrfach gut im 1 gg. 1 durchsetzen und kamen so zu mehreren Treffern oder zumindest zu Siebenmeterwürfen. Bis zum Halbzeitpfiff konnten wir den Vorsprung der HSG auf 3 Tore verkürzen (9:12).

Verkehrte Welt dann in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit. In unserer mit Abstand stärksten Phase des Spiels, fiel der HSG
teilweise wenig ein um sich gegen unsere nun sehr kompakt stehende Abwehr Torchancen zu erarbeiten. So setzten die Twistetaler zunehmend auf Würfe aus der Distanz, die aber gegen den gut stehenden Lars Nöding nur selten zum Erfolg führten. Im Angriff setzten wir uns mehrfach gut durch und kamen so Tor um Tor heran. Nach 43 Minuten sahen die Zuschauer auf der Anzeigetafel plötzlich ein 14:13 für die Heimmannschaft. Leider schafften wir es in der restlichen Spielzeit nicht diese Form zu halten. Die Twistetaler spielten nun eine offensive 4-2-Deckung und stellten uns damit im Angriff vor Probleme. Die HSG schaffte es immer wieder Bälle zu erobern und über Konter zum Erfolg zu kommen. In der Schlussphase des Spiels wurden auch die Würfe der Gäste aus dem Rückraum immer präziser. Zudem machte sich auch langsam die konditionelle Überlegenheit bemerkbar. Am Ende mussten wir uns mit 26:16 geschlagen geben.

Über die gesamte Spielzeit gesehen fällt die Niederlage sicherlich einige Tore zu hoch aus. Leider haben wir in den ersten 10, sowie den letzten 15 Minuten des Spiels nicht annähernd so gut gespielt wie in der Zeit dazwischen, sonst wäre vielleicht sogar die ganz große Überraschung möglich gewesen. Unterm Strich können wir trotz der Niederlage sicherlich recht zufrieden sein. Die HSG Twistetal hatte zeitweise viel Mühe mit uns und wir haben es über weite Strecken geschafft den, immerhin ganze 3 Spielklassen höher angesiedelten, Gästen Paroli zu bieten.

Ausblick:
Nächste Woche stehen wir am Sonntag den 06.11.2011 um 18:30 Uhr in der Königstorhalle dem SV Kaufungen 07 gegenüber. In der Vorsaison konnten wir beide Spiele gegen Kaufungen für uns entscheiden. Im Hinspiel gelang nach einem harten Kampf ein 29:26, das Rückspiel konnten wir in heimischer Halle mit 35:18 gewinnen. Kaufungen belegt mit je 3 Siegen und 3 Niederlagen derzeit den 8. Tabellenplatz.

Bereits um 16:30 tritt unsere Erste Mannschaft gegen den TSV Wolfsanger an.

Es spielten:
Eugen Paschenko, Lars Nöding  – Johannes Bolte 2, Marcel Duprè, Peter Gutheil 5(4), Stephan Hartmann, Waldemar Herdt 4, Sebastian Kühn, Maik Opitz 2, Alexander Paschenko, Tobias Schäfer, Steffen Szameitat, Sönke van der Werf, Christian Wunschinski 3