Handball Bezirksliga B, Männer

TG Wehlheiden II – HSG Bad Wildungen: 29:29 (14:15)

 

Das Spitzenspiel der Bezirksklasse B zwischen der zweiten Mannschaft und der HSG Bad Wildungen endete mit einem
leistungsgerechten Unentschieden. Die Zuschauer sahen ein bis zur letzten Sekunde ausgeglichenes und spannendes Handballspiel.

Ausgangslage:
Nach der bitteren Niederlage in der Vorwoche gegen die GSV Eintracht Baunatal, stand uns direkt eine Woche später die nächste Mammutaufgabe bevor. Das Hinspiel gegen eine starke HSG Bad Wildungen verloren wir mit 24:33.

Personalien:
Wie schon in der Vorwoche mussten wir auf Markus Klein und Lars Nöding verzichten. Außerdem kamen Artur Foitzik und Sebastian Kühn bereits zuvor im Spiel unserer Ersten Mannschaft zum Einsatz. Ansonsten waren alle Spieler an Bord. Zusätzlich erklärten sich neben Sergej Kelsch fürs Tor auch Nima Dayyari, Kai Welch und Mark Wertheim bereit uns bei diesem wichtigen Spiel unter die Arme zu greifen. Somit hatten wir 17 Spieler für 14 Kaderplätze. Wir entschieden uns daher dafür zunächst einen Platz offen zu lassen um im Notfall reagieren zu können.

Spielverlauf:
Die Vorzeichen für das Spiel waren eigentlich perfekt. Tabellenführer gegen Tabellenzweiten, dazu eine für B-Klassen-Verhältnisse eindrucksvolle Kulisse und eine hochmotivierte Heimmannschaft die darauf brannte die bittere Niederlage aus dem Hinspiel vergessen zu machen. Einzig der fehlende Schiedsrichter machte allen Beteiligten einen Strich durch die Rechnung. Es dauerte einige Minuten bis sich jemand gefunden hatte und so konnte das Spiel dann mit einiger Verzögerung endlich beginnen. Danach entwickelte sich das erhoffte Spitzenspiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und spielten mit hohem Tempo. Es ging hin und her ohne dass sich eine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Wir zeigten dabei eine starke Leistung und hatten im Gegensatz zum Hinspiel in der Abwehr einen besseren Tag erwischt. Während wir im Hinspiel etliche Gegentore durch freie Würfe aus dem Rückraum einstecken mussten gelang es uns nun häufiger schnell am Mann zu sein und die Wildunger am Wurf zu hindern. Einziger Wermutstropfen war die schwache Chancenauswertung. Viele gut herausgespielte Großchancen landeten am Aluminium oder wurden vom starken Bad Wildunger Torhüter entschärft. So ging es mit einem knappen Rückstand von 14:15 in die Kabine.

Im Gegensatz zur Vorwoche wo wir nach der Pause unsere Linie verloren, konnten wir dieses Mal nahtlos an die gute Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfen. Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Danach bekamen wir dann zu spüren warum Bad Wildungen auf dem ersten Tabellenplatz steht. Wir erlaubten uns insgesamt wenige technische Fehler, wenn doch wurden diese aber sofort bestraft. Drei Ballverluste innerhalb kurzer Zeit und eine kurze Phase in der wir uns zu Diskussionen mit dem bis dahin gut pfeifenden Schiedsrichter hinreißen ließen, führten dazu dass wir mit 3 Toren ins Hintertreffen gerieten. Die folgende Auszeit führte jedoch dazu, dass wir uns wieder auf unsere Stärken besannen und uns Schritt für Schritt herankämpften. Kai Welch setzte wenige Sekunden vor Abpfiff mit dem Ausgleichstreffer zum 29:29 den Schlusspunkt in einem sehenswerten Handballspiel zweier starker Teams.

Das Spiel hielt alles was man sich von einem Spitzenspiel erhofft hatte: Hohes Tempo, gute Kombinationen, sehenswerte Treffer, kompromisslose Abwehraktionen und jede Menge Emotionen. Ein großes Kompliment geht daher neben den Zuschauern, die uns über die ganze Spielzeit hervorragend unterstützten vor allem an den Schiedsrichter und die beiden Zeitnehmerinnen, die in einem hitzigen, hart umkämpften Spiel den Überblick behielten. Mit einer etwas besseren Chancenauswertung; allein 5 Siebenmeter wurden vergeben, wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen. Alles in allem ist das Unentschieden jedoch leistungsgerecht und keine Mannschaft hätte es wirklich verdient dieses Spiel zu verlieren.

Ausblick:
Am nächsten Wochenende findet direkt der nächste Heimspieltag statt. Den Anfang macht am Samstag den 10.03.2012 um 13:15 Uhr unsere C-Jugend gegen die dritte Mannschaft der GSV Eintracht Baunatal. Es folgen Spiele der Damen-Mannschaft um 14:45 Uhr gegen die HSG Hof/Sand/Wolfhagen II und der Ersten Männermannschaft um 16:30 Uhr gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein II.

Den Abschluss machen dann wie gewohnt wir mit der Zweiten gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein III. Das Hinspiel konnten wir mit 24:17 für uns entscheiden.

Es spielten:
Sergej Kelsch, Eugen Paschenko – Artur Foitzik, Peter Gutheil 1, Waldemar Herdt 5(1), Sebastian Kühn 6(2), Maik Opitz 2, Steffen Szameitat 4, Kai Welch 5, Mark Wertheim 5, Christian Wunschinski 3