Handball: Turnier Külte 29.05.09: TG Wehlheiden III

Am Pfingstwochenende entschloss sich die „Dritte“ im Rahmen des Saisonabschluss das bereits traditionelle Rasenturnier beim TV Külte in selbigem Ort zu spielen. Da die Personaldecke sehr dünn war, wurde auf „Adoptiv“-Spieler zurückgegriffen, die den eigentlich bestehenden Kader auffüllen sollten. 

Das Ziel des Turniers sollte zunächst eine Festigung der mannschaftlichen Geschlossenheit sein, gepaart mit dem rechtzeitigen „nach Hause kommen“ um den entsprechenden Pfinstsonntag gebührend beenden zu können.

Bei strahlendem Sonnenschein trat man zunächst gegen die C-Klassen Mannschaft (eine Liga höher angesiedelt) des TV Germania Rhoden an. Nach kurzer Eingewöhnungsphase konnte man hierbei erkennen, dass auch die „Altinternationalen“ um Torwartlegende Jürgen „Hemmingway“ Tömer mit dem Spielgerät entsprechend umgehen können. So konnte man bereits zu Turnierbeginn einen deutlichen Sieg gegen die mit jüngeren Spielern besetzte Mannschaft verbuchen. Mit einer nur kurzen Pause ging es sofort weiter gegen den HC Homberg. Gestützt auf eine starken Abwehrleistung, mit einem überragenden „Hemmi“ Trömer im Tor, wurde ein ungefährdeter Sieg eingefahren.

Nun waren bereits 4 Punkte auf der Habenseite, so dass man die folgenden Spiele ruhig angehen konnte. So taten es auch die Spieler. In erster Linie die adoptierten aus „Erster“ und „Zweiter“ die immer wieder das berühmte und berüchtigte „Wehlheiden 60“ zunichte machten und durch unkontrollierte Abschlüsse einen weiteren Sieg im Wege standen. Schnelligkeit ist nunmal nicht alles und so ging man gestärkt in das letzte Spiel der Gruppenphase. Hier sollte kein geringerer Gegner sein, als die Landesliga-Mannschaft der HSG Baunatal. Mit dem Ziel verletzungsfrei aus dem Turnier zu kommen erkannte man früh, dass der „junge“ Gegner seines Sieges zu sicher war. So wurden einige Tempos überheblich vergeben. Andere scheiterten an dem alles überragenden „Hemmi“ Trömer, der auch Landesligaspielern noch den letzten Nerv rauben kann.

Mit der Einsicht von 2 gewonnenen und 2 verlorenen Spielen ging man nun zum gemütlichen Teil über und bereitete sich auf den Heimweg vor.

Doch weit gefehlt.
Auf Grund des besseren Torverhältnisses hatte man das Viertelfinale erreicht. Es sei an dieser Stelle gesagt, dass das sonstige Turnier mit überwiegend Bezirksoberliga- und Landesligaspielern besetzt war.

So spielte man nun letztlich im Viertelfinale gegen SVK Nordhessen. Eine Auswahl der Regionlalligamannschaft des GV Eintracht Baunatal plus Spieler X, die mindestens Landesliga spielen. Mit einem Unterschied von nicht weniger als 8 Spielklassen und 30 Jahren ging man nun ins Viertelfinale. Hier wurde zwar relativ schnell klar, dass ein SIeg sehr viel Kraft kosten würde, jedoch gab man sich keinesfalls kampflos geschlagen. Durch eine starke Abwehrleistung, einen sicheren Stefan Vockeroth vom Siebenmeterpunkt, einen routinierten und „galaktischen“ Hemmi Tömer im Tor, sowie ein aus der Altersteilzeit reaktivierten Dieter Hess unterlag man knapp mit 3 Toren unterschied.

Eine überragende Leistung an diesem Tag wurde letztlich gekrönt von heißen Duschen, kaltem Bier und einem wohlverdienten Heimantritt. So kann man Stolz auf das Geleistete zurückblicken und mit Sicherheit sagen, dass man mit dem höchsten Altersschnitt, dem „reifesten“ Torhüter und dem meisten Spaß einen letztlich guten 5. Platz von 20 Mannschaften erreichen konnte.
Und abschließend möchten wir nicht verschweigen, dass unser Spieler Sebastian Kühn von den Schiedsrichtern und Sekretären des Turniers zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde!

Es spielten: Jürgen Trömer, Stefan Vockeroth, Stephan Hartmann, Dieter Hess, Erich Kühn, Stephan Meyer, Michael Balzk.
Adoptiert wurden: Sönke van der Werf, Christian Wunschinski, Sebastian Kühn

+ eine vielzahl an eingefleischten Fans

Vielen Dank an alle Mitgereisten.

Für die Mannschaft

Die Redaktion