Sieg der Handball-Damen

Damen GSV Eintracht Baunatal II – TG Wehlheiden (14:16) 30:36

 

Das Erste Spiel dieses Jahres mussten wir in der Rundsporthalle in Baunatal, beim letzten Gegner des vergangenen Jahres, den Damen der GSV Eintracht Baunatal II, bestreiten. Nach dem unglücklichen 30:30 in heimischer Halle hatten wir es uns zum Ziel gesetzt heute endlich die nächsten Zwei Punkte einzufahren und unsere steigende Leistung zum Ende der Hinrunde weiter zu festigen. Mit an Bord war diesmal auch wieder N. Dolan, die im Hinspiel wegen einer Gehirnerschütterung aus dem Hofgeismar Spiel pausieren musste.

Nach einer angenehmen Aufwärmzeit von 40 Minuten und trotz der unchristlichen Anwurfzeit von 11 Uhr Morgens waren unsere Mädels bis in die Haarspitzen motiviert.

Wir konnten uns sofort zu Spielbeginn mit einem 2:0 Lauf absetzen. Ließen dann aber wieder einige Chancen liegen. Wir spielten in der Abwehr meist konzentriert und machten es den Damen aus Baunatal nicht einfach zum Torerfolg zu kommen. Das Spiel gestaltete sich über die gesamte Halbzeit sehr eng und es gab auf beiden Seiten einige Siebenmeter, die aus den 1:1 Situationen entstanden. Auch die Umstellung der Baunataler auf eine 5:1 Abwehr mit Manndeckung führte zu keinem Bruch in unserem Spiel. Trauriger Höhepunkt der 1. Halbzeit war der erneute Ausfall von N. Dolan, die nach einem Ellenbogenschlag durch die Kreisläuferin in der Abwehr mit einem Cut unter dem Auge das Spiel beenden musste. Bis zu diesem Zeitpunkt war Sie wurfstärkste Spielerin auf unserer Seite. Im Gegensatz zu früheren Spielen brachen wir nach dieser Situation nicht ein, sondern zogen aus ihr noch mehr Motivation und konnten mit einem 14:16 Vorsprung in die Pause.

Nach einigen wenigen taktischen Anweisungen und ordentlich Luftholen ging es auf in die zweite Hälfte. Und Gott sei Dank keine kompletten „Wehlheider 10 Minuten“. Nach einem kurzen Unentschieden in der 38 Minute bei 20:20 wurden neue Kräfte und der absolute Wille zum Sieg freigesetzt. Die Mädels spielten immer stärker weiter. R. Buss übernahm die Rolle von N. Dolan,  J. Schulzig lenkte das Spiel geschickt von der Mitte und L. Liebergesell wurde am Kreis immer stärker. Zudem kamen auch V. Engelhardt, S. Seider und C. Schierschke auf den Außenpositionen immer besser ins Spiel und markierten Treffer. Dazu kam noch eine ordentliche Leistungssteigerung in der Abwehr wo immer besser verschoben wurde und A. Häb ein ums andere mal Bälle klauen und im Konter verwandeln konnte.

Dies führte Alles in Allem dazu, dass die Damen aus Baunatal etwas einbrachen und wir uns weiter absetzen konnten. V. Pracejus im Tor hielt zudem immer stärker und gab der Abwehr den weiteren Rückhalt.

In der Folge des ständig größer werdenden Rückstandes stellte Baunatal auf eine Spielerinnen bezogene 4:2 Abwehr um.  Aber auch dies tat der Lust auf Tore werfen keinen Abbruch und mit H. Heppe konnte sich eine weitere Spielerin in der Torschützenliste eintragen. So konnten wir uns nach harten 60 Minuten mit einigen Blessuren, zufrieden über einen zum Schluss ungefährdeten 30:36 Sieg, freuen.

Der ganzen Mannschaft muss für dieses tolle Leistung ein riesen Kompliment gemacht werden. Egal ob fast durchgespielt oder nur ein paar Minuten Einsatzzeit. Jeder hat sich solide ins Team eingefunden und zu diesem Erfolg beigetragen. Der spürbare Teamgeist an diesem Tag und das geschlossene Auftreten hat alle zu Höchstleistungen bewegt.

Ein besonderer Dank geht noch an alle, die es trotz Arbeit oder privaten Veranstaltungen möglich gemacht haben an diesem Tag it einer starken Besetzung und starken Bank anzutreten.

Es bleibt zu hoffen, dass wir beim nächsten Spiel gegen die a.K. antretenden Damen des SVH II am kommenden Samstag um 15:15 Uhr in der heimischen Königstorhalle mit einer ähnlich guten Leistung die Zweiten der Tabelle schlagen und einen weiteren Sieg feiern können.

Es spielten: V. Pracejus (Tor), L. Hartmann (Tor), R. Buss, N. Dolan, J. Schulzig, L. Liebergesell, C. Häb, S. Seider, C. Schierschke, V. Engelhardt, H. Heppe, H. Haverkamp, T. Wolfram, M. Preuß