Bird und Seekadetten…


Liebe Schachfreunde,

Am Dienstag waren wieder 10 Eifrige, darunter auch Frau Rewald von der HNA, beim Trainingsabend. Die HNA-Mitarbeiterin bekannte sich als heimliche Schachliebhaberin. Ihr Artikel wird voraussichtlich am Mittwoch, den 16. Juni, in der HNA erscheinen.

Unser Trainer Klemens von Kiedrowski kredenzte uns eine erstaunliche Kurzpartie, die ich den geneigten Lesern nicht vorenthalten möchte. Weiß wählt mit dem erten Zug die sogenannte Bird-Eröffnung, die nach dem englischen Schachspieler Henry Bird aus dem 19. Jahrhundert benannt wurde. Die Bird-Eröffnung wird von Meisterspielern eher selten gewählt, da mit dem Zug 1. f2-f4 die weiße Königsstellung sofort geschwächt wird. Dies zeigt sich drastisch in dem Beispiel unseres Trainers:

1. f4 – e5  2. fxe4 – d6  3. exd6 – Lxd6  4. Sc3?? Ein sehr schlechter Zug, aber warum eigentlich? (Auflösung ganz unten).

Klemens zeigte uns in der Folge noch das sogenannte Seekadettenmatt anhand einer Partie aus der Philidor-Eröffnung. François-André Danican Philidor war ein französischer Komponist und galt zu seinen Lebzeiten im 18. Jahrhundert als bester Schachspieler der Welt.

Wem das folgende Matt in einer Schachpartie gelingt, der kann sich stolz auf die Schulter klopfen!

1. e4 – e5  2. Sf3 – d6  3. Lc4 – Lg4  4. Sc3 – a6? stellt zumindest einen Bauern ein:

Weiß kann jetzt mit 5. Sxe5 die Dame zum Fraß anbieten! Wenn nämlich Lxd1?, dann 6. Lxf7+ Ke7 (erzwungen) und peng 7. Sd5 Schachmatt. Also muss Schwarz 5. dxe5 spielen und Weiß schlägt daraufhin mit 6. Dxg4 den Läufer, hat bei sehr guter Entwicklung einen glatten Bauern mehr. Aber für Schwarz immer noch besser als Matt. Besser als 4.  – a6? ist Sf6. Damit deckt Schwarz seinen Läufer auf g4 und verhindert den Bauernverlust.

Auflösung der ersten Stellung:
5.     – Dh5+! setzt in 2 Zügen matt. 6. g3 (was anderes geht nicht) – Lxg3+   7. hxg3  8. Dxg3 Matt. Schwarz kann sogar elegant zuerst die Dame auf g3 opfern und dann mit dem Läufer mattsetzen! Notwendig war unbedingt 5. Sf3, um das Einbruchsfeld h5 mit dem Springer zu überstreichen.

Michael berichtete mir, dass am Freitag 5 Schacher den Weg auf die Buchenau gefunden hatten. Dies klingt wenig, aber ich bin sicher, dass wir das ausbauen können. Wir sind auf einem guten Weg! Aus einem harten Kern erwächst die süße Frucht (oder so).

Euer Frank Huneck

(der sich in der nächsten Woche vom 15. bis 19. Juni urlaubsbedingt abmeldet, aber danach dienstags und freitags anwesend sein wird).