Goldener November für die Mannschaften der Schachabteilung.

Zwei Siege, ein Remis bei den Mannschaftskämpfen im November!

Kreisliga Ost, 2. Spieltag, 9.11.2014
TGW-3 BEHÄLT DURCH REMIS GEGEN FULDATAL-2 TABELLENSPITZE.
  
Obwohl Fuldatal 2 mit zwei Ersatzspielern anreiste, war laut DWZ-Wertung für uns eine 1-4 Niederlage zu erwarten. Aber es kam zum Glück besser:
Früh konnten wir dank Dieter Granaß` schnellem und ungefährdetem Sieg am 4. Brett gegen H.Wagner 1-0 in Führung gehen. Klasse Dieter, das war schön herausgespielt und sehr wichtig für die Mannschaft!
Dann folgte ein etwas glückliches Remis an Brett 5 von Joachim Demski gegen Hannelore Schmidt. Er war an diesem Tag der einzige Schwarz-Spieler, der punkten konnte, was gerade bei Heimspielen, bei nur 5 Brettern (2 weißen), sehr viel wert ist. Klasse gekämpft Joachim! 1,5-0,5.
Dann folgte leider eine Niederlage am Spitzenbrett. Peter Eduard Neumann fing sich gegen das junge Talent Jannik Scherer eine gedeckte Läufergabel auf Dame und König und musste nach gutem Spiel aufgeben. 1,5-1,5. An Brett 2 konnte Peter Barchfeld gegen Felicitas Maar einen ungefährdeten Sieg durchsetzen und mit 2,5-1,5 war schon mal ein Remis gegen Fuldatal gesichert.
Alles blickte nun zum verbleibenden 3. Brett, wo Slobodan Mihailovic gegen Patricia Maar kämpfte. Alles sah sehr nach remis aus (je 4 B, 1 S und
ungleichfarbige L). Aber es hat nicht sollen sein…Slobo ging mit seinem König zu weit zurück und musste in Zugzwang seine Bauerndeckung aufgeben. Slobo ärgerte sich selbst am meisten. Aber Kopf hoch Slobo, das war trotzdem kein schlechtes Spiel.
Nach 2 Runden stehen wir immer noch an der Tabellenspitze! Die nächste Runde haben wir spielfrei, so dass es erst im Januar gegen BSA 3 geht. Der
Beziksligaabsteiger ist der 1. Aufstiegsaspirant. Wenn wir da punkten könnten, stünde erstmals die Tür zur Beziksliga für uns sehr weit offen…

Bericht: Peter Barchfeld. 

 

Landesklasse Nord, 3. Spieltag, 16.11.2014
TGW-1 ERRINGT WICHTIGEN SIEG GEGEN TABELLENSCHLUSSLICHT AROLSEN.

Der dritte Spieltag führte unsere erste Mannschaft zu dem Auswärtskampf nach Arolsen, die mit zwei Niederlagen sehr schlecht in die Saison gestartet waren. Wie erwartet traten sie gegen uns mit einer sehr spielstarken Mannschaft an. Die erste Entscheidung fiel bereits um 16:00 Uhr. Lars konnte nach mutiger Eröffnungsbehandlung seinen Gegner an Brett 2 zum Remisschluß „überreden“. Es folgte bereits um 16:30 Uhr ein weiterer Punkt von Uwe an Brett 5. Bis hierhin sah es ganz gut für uns aus. Leider brachten uns 2 Niederlagen an den Brettern 6 und 7 ins Hintertreffen, sodaß die letzten 4 Partien die Entscheidung bringen mußten. Den Anfang machte um 17:30 unser Edelreservist Klemens, der zum Ausgleich punktete. Die Wende brachte der unerwartete Sieg am ersten Brett. Schlacho konnte hier nach Figurenopfer seinen Gegner noch bezwingen und unsere Mannschaft wieder in Führung bringen. An den verbleibenden Brettern 3 und 4 herrschte heftige Zeitnot. Ich nahm das Remisangebot meines Gegners trotz Mehrbesitzes eines Bauern um 18:00 Uhr an, um erstmal das Unentschieden zu sichern. Patrick steuerte dann noch den fehlenden halben Punkt bei, um einen letztendlich doch sehr glücklichen Sieg zu sichern.

Bericht: Ulli Rehbein.

 

Bezirksliga Ost, 3. Spieltag, 16.11.2014
TGW-2 HÄLT DURCH KLAREN SIEG DEN SPITZENPLATZ.

Ganz flexibel mit sage und schreibe drei PKW fuhren die sechs Mannen zum Mündener SC. Dort wurden wir wortreich und freundlich von Mannschaftsführer Niemeyer empfangen. Der Kampf begann um 14.00 und war noch vor 18.00 Uhr zu Ende.
Mittendrin sah es gar nicht so nach einem klarem Sieg aus. Frank an Brett 2 stand schon in der Eröffnung (1. Sc3 – d5, 2. e4) unter Druck und rechnete mit einem Remis. Mannis, Michaels und Peter Eduards Spiele schipperten lange im Remishafen herum, nur bei Siggi gab es keinen Zweifel an einem erneuten Sieg.
Thomas vergallopierte sich und legte leider eine Null vor (16:15 Uhr). Aber Manni und Siggi drehten binnen einer halben Stunde den Spielstand in ein 2:1 für uns und beruhigten den Rest etwas. Michael drückte mehr und mehr, so dass sein Gegner um 17 Uhr die Segel streichen musste. Frank nutzte einen Fehler seines Gegners sofort aus und verwertete ein Endspiel mit letztlich 5 Mehrbauern. Zwischenstand: 4:1. Nun konnte auch Peter Eduard in ein Remis am 6. Brett einwilligen. Überzeugend!

Bericht: Frank Huneck.

 

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>