IM Mikhail Zaitsev gewinnt „Jörg-Reinhardt-Turnier“

Ohne Niederlage bei 4 Siegen und 3 Unentschieden siegte der für die SG Bochum 1931 spielende IM Zaitsev knapp vor dem punktgleichen Frank Buchenau von Tempo Göttingen im Schnellschach am Sonntag, den 27. Oktober. Beide erreichten wie der Dritte, IM Ilja Schneider von den Sfr. Berlin 1903,  5,5 Punkte. Nur die Feinwertung entschied den Dreikampf zugunsten von Mikhail Zaitsev.

4. und 5. wurden IM Roman Tomaszewski von der SG Bünde 1945 und Lokalmatador Markus Hahn vom Kasseler Schachklub mit je 5 Punkten.

Beste TGWler: Klemens von Kiedrowski (13.) und Patrick Francis (15.) mit jeweils 4 Punkten.

Insgesamt nahmen 34 SchacherInnen am Schnellschach-Open teil, gegenüber dem Vorjahr (26) erneut eine Steigerung.

Beste weibliche Teilnehmerin: Annabelle Schäfer von den Sfr. Korbach, bester Senior wurde Rolf Kohlei, der jedoch nicht mehr bei der Siegerehrung anwesend war, so dass der zweitplazierte, „unser“ Slobo Mihailovic, den Preis von Eva Eurich überreicht bekam. Bester jugendlicher Teilnehmer: Marcel Vergin vom SV Breitenworbis.

Insgesamt ein angenehmes Turnier, das wie in der Vergangheit durch ein professionelles und liebevolles  Catering (Martin und Renate) bestach. Ein herzliches Dankeschön an die Beiden an dieser Stelle!

Eva erläuterte den Anwesenden zu Beginn die Namensänderung in „Jörg-Reinhardt-Turnier“, eine Würdigung unseres ersten Abteilungsvorsitzenden, der im März dieses Jahres verstarb.

Frank Huneck als Turnierleiter und Schiedsrichter hatte nur an wenigen Stellen einzugreifen: So, als das Handy eines Teilnehmers klingelte (= Partieverlust) oder bei der Einschätzung einer Partie auf Remis nach 10.2 FIDE. Leider waren in beiden Fällen TGW-Spieler die Leidtragenden .. In der 5. Runde gab es ein lautes Intermezzo, als der sehr ambitionierte Senior Kohlei seine Enttäuschung über einen eigenen fehlerhaften Zug mit einem überlauten „Urschrei“ kund tat. Sein Gegner, der sympathische IM Schneider, verbat sich derlei Attacken; er habe „beinahe einen Herzinfarkt erlitten“, eine Einschätzung, die von den Nachbarn des Geschehens nur bestätigt wurde.

Ein großer Dank geht an SF Jürgen Kehr, der uns das gesamte Spielmaterial für das Schnellschachturnier zur Verfügung stellte!

Die Endtabelle ist hier zu finden: endtabelle

Bericht: Frank Huneck.