Nächste Termine

Landesklasse Nord: SAbt. TGW – SK Vellmar: 2.5 : 5.5 – Zweite siegt in der Bezirksliga 5:1

Schach, Landesklasse-Nord

Die Rollenverteilung vor dem zweiten Mannschaftskampf der ersten Mannschaft war klar. Unser Gast aus Vellmar ging als klarer Favorit ins Rennen.Wir mußten gleich auf drei starke Kräfte verzichten. Maurice weilt im Ausland, Klemens kaufte die Frankfurter Buchmesse auf und M.Maus war leider auch verhindert. Trotz des klaren Ergebnisses von 5,5:2,5 für unsere symphatischen Gäste, war es ein spannender Kampf. Um 16:10 Uhr kam es zum ersten friedlichen Remis am 7. Brett zwischen J. und K. Müller. Die nächste halbe Stunde brachte 3 weitere Entscheidungen. Am 4. Brett fand mein Gegner Eugen Knoth, nach abenteuerlichem Partieverlauf, keine gewinnverheißende Fortsetzung und gab Dauerschach. Am 1. Brett mußte sich „Schlacho“ dem bärenstarken M. Heinelt beugen und am Ersatzbrett mußte P. Barchfeld gegen V. Haus aufgeben. Somit stand es um 16:40 Uhr bereits 3:1 für die Gäste. Es kam bei 4 verbleibenden Brettern doch nochmal Spannung auf als Patrick, deutlich hörbar um Punkt 18:00 Uhr, einen Zug auf das Brett hämmerte, der seinen Gegner F. Kleinschmidt sichtlich schockte. Demaskierung mit Schachgebot und Damengewinn ergaben hier den einzigen vollen Punkt für uns. Am 5. Brett konnte Martin noch einen halben Punkt gegen W. Fichte ergattern. Lars an Brett 3 und Uwe am 6. Brett mußten leider nach hartem Kampf die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Bemerkenswert war die sehr entspannte und freundschaftliche Athmosphäre des MK der um 18:35 Uhr endete.

Bericht: Ulli Rehbein

 

Schach, Bezirksliga-Ost

Unsere Mission am zweiten Spieltag war eindeutig: Nach dem verkorksten Auftakt gegen Vellmar-2 sollten die ersten Mannschaftspunkte gegen SC Eschwege-2 eingefahren werden.

Wir wussten gar nicht so recht, wie unser Team von der Spielstärke einzuordnen war. Spielen wir um den Aufstieg mit und war die Auftaktniederlage nur ein Ausrutscher oder mußten wir uns sogar Sorgen machen, die Klasse zu halten? Nach dem Rückzieher von Lohfelden verbleiben insgesamt nur 6 Spiele, so dass jede Niederlage schwer wiegt. So, leicht verunsichert gingen wir in das 2. Match. Aber die Sorgen waren an diesem Tag unbegründet. Markus Meyl besiegte in einem Himmel-und-Hölle-Spiel seinen erfahrenen Gegner: seine Stellung war anfangs so gut gewesen, dass selbst einige „kleinere“ Fehler nichts mehr am Ausgang ändern konnten. Michael und Siegfried zogen nach, und auch Frank konnte seine Partie siegreich beenden. Wie er dachte, souverän, aber Fritz belehrte ihn zuhause eines besseren… Thomas musste leider einsehen, dass auch drei Freibauern gegen Springer und Läufer machtlos sind. Dafür beendete Manni seine Partie druckvoll. Endstand: 5:1. Wir mischen wieder mit.

Bericht: Frank Huneck.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>