Langsam aber stetig in die Zielgerade: TGW-Schnellschach-Serie, Ausgabe Oktober

…  sie hat schon etwas Beständiges, gleichzeitig einen Touch von sich Wohlfühlen und prickelnder Spannung, die kleine aber feine Fangemeinde der allmonatlichen Schnellschach-Treffen der TG Wehlheiden in Kassel.

Kammerspiele sozusagen finden hier statt, mit drei Dutzend Teilnehmern bislang in der Jahres-Serie und davon gut ein Drittel regelmäßig oder im Wechsel monatlich wiederkehrend.

Weiteste Anfahrt (bisher 4mal) und sehr erfolgreich: Philipp Reh von Fulda. Teilnahme von Gästen: ebenfalls gut ein Drittel.

Schach ist Kunst … sagen viele. Schach ist auch Musik in manchen Gemütslagen. Ja, Schach kann ja auch Katastrophe sein (je nachdem wie die Partie endet).

Doch bleiben wir bei den „schönen Künsten“, bleiben wir bei „unseren“ TGW-Virtuosen der allmonatlichen Schnellschachtreffen …
.. wie Michael  Mertens, Lars Ratschke, Ulli Rehbein – sie sind fast immer dabei – . Leider in zeitlicher Dispostion eingeschränkt, sonst ebenfalls „ganz oben“ mitmischend, TGW-Spitzenspieler und Nachwuchstrainer Klemens von Kiedrowski. Neuerdings als starker Spieler ebenfalls dabei Patrick Francis (der jetzt erst einmal seinen Vormonatssieg wiederholte).

Von den Gästen, allen voran, der unermüdliche und sieggewohnte Karl-Heinz Schnegelsberg (jedes Mal extra von Hannoversch Münden anreisend) und seit Juli durchgehend, zuletzt den 5. Platz in der Gesamtwertung einnehmend,  neuerdings auch unser „Retter in der Not“ (siehe weiter unten), Thomas Körber von Bad Emstal.

Dazu ein Fan-Stoßtrupp „Greenhorns“(wie unser Turnierleiter sie liebevoll nennt) aus der eigenen Abteilung, die nicht müde werden, zumindest erst mal für die jeweils 1. Runde des Turniers dem Gegner den sicheren Punkt zu spenden.

Eine gelungene Idee

Das ist die Mischung dieser offensichtlich erfolgreichen Turnieridee (die zu Beginn auch durchaus auf ihre Zweifler stieß), made by Frank Huneck (TGW-Turnierleiter und unermüdlicher „Macher“).

Da Frank im Oktober verhindert war, half uns Thomas Körber kurzentschlossen und souverän „aus der Not“ und managte das Turnier vorbildlich.

Nachdem die 1. Runde schnell ihren Gang nahm, traf bereits in der 2. Runde die Spitzenpaarung Klemens von Kiedrowski – Francis  Patrick zusammen,  die Remis endete. Das war der einzige halbe Punkt, den Francis abgab, und so entschied er im weiteren Verlauf das Turnier für sich.

Diesmal wurden die Plätze 1 bis 4 von Mitgliedern der TG Wehlheiden eingenommen; erst auf Platz 5 folgte Karl-Heinz Schnegelsberg von Caissa Kassel.

Das Endergebnis

(die Punktzahl jeweils in Klammern)

1. Platz:        Patrick Francis  (4,5)

2. Platz:        Michael Mertens (4,0)

3. Platz:        Klemens von Kiedrowski  (3,5)

4. Platz:        Lars Ratschke (3,5)

Das Turnier ist Teil der Nordhessischen Schnellschach-Cups 2012, wird am 09. November und 14. Dezember in Kassel fortgeführt (jederzeit Einzelteilnahme möglich).

Auskunft erteilt: Frank Huneck, Tel. (0177) 770 7721

Beim Dezember-Turnier wird gleichzeitig die Siegerehrung für die gesamte Nordhessische Schnellschachserie  – Schnellschach-Cup 2012 – durchgeführt.

Neue Teilnahme-Interessenten sind nach wie vor herzlich willkommen!

Bericht und Fotos:  Dieter Kaierle, Fuldabrück

Der Zweite Michael Mertens (links) und der Dritte Klemens von Kiedrowski (rechts) nehmen den Sieger Patrick Francis in die Mitte.