Morphy vs. X und Morphy vs. Herzog von Braunschweig

Am letzten Dienstag stellte Frank als Urlaubsvertretung von Klemens zwei Klassikerpartien aus dem 19. Jahrhundert vor, beide zeigen die kombinatorischen Fähigkeiten von Paul Morphy, einem US-amerikanischen Schachgenie, im hellsten Licht.

Das Thema der ersten Partie war auch das Thema der Trainingseinheit: ABLENKUNG von gegnerischen Figuren, um die eigenen Ziele durchzusetzen.

Partie_1: Morphy – Herzog von Braunschweig

1.  e4 –  e5   2. Sf3 – d6   3. d4 – Lg4  4. d4 – Lxf3   5. Dxf3 – dxe5  (Weiß hat schon jetzt 1 Tempo mehr als Schwarz)   6. Lc4 (droht Matt auf f7) – Sf6   7. Db3 (Doppelangriff auf b7 und f7) – De7    8. Sc3 (Morphy verschmäht den Bauern auf b7 und entwickelt seine Figuren) – c6   9. Lg5 (Fesselung des Springers) – b5?   10. Sxb5! (Weiß opfert den Springer gegen 2 Bauern, um seinen Angriff ohne Zeitverlust aufrecht zu halten) – cxb5   11. Lxb5+ – Sbd7   12. 0-0-0 (lange Rochade) – Td8   13. Txd7! – Txd7   14. Td1 – De6   15. Lxd7+ – Sxd7   16. Db8+!! (Ablenkung des störenden Springers von der d-Linie) – Sxb8   17. Td8 Schachmatt.

Die Übenden wurden aufgefordert, diese Partie auswendig zu lernen!

Danach zeigte Frank einige Beispiele für gelungene Ablenkungen und verteilte 5 Aufgaben für das häusliche Training:

Ablenkung_Beispiele

Ablenkung_Aufgaben (bei den Aufgaben gibt es einen wichtigen Zusatz: Nummer 2, hier zog Weiß Tb2 – die Frage muss lauten: was zieht Schwarz darauf?

Die zweite Partie bildete den Abschluss der Trainingseinheit; sie ist vor allem wegen ihrer klassischen Wendung am Ende sehenswert.

Partie_2: Morphy – X

1. e4 – e5   2. Sf3 – Sc6   3. d4 – Sf6   4. Lc4 – exd4   5. 0-0 – Sxe4   6. Te1 – d5   7. Lxd5 – Dxd5   8. Sc3 – Dh5   9. Sxe4 – Le6   10. Seg5 – Lb4?   11. Te6: – fxe6   12. Sxe6 (Schwarz kann nicht rochieren, und es droht Sf6++ – Kd8, Te8 Matt) – Df7   13. Sfg5 – De7   14. De2 – Ld6   15. Sxg7+ – Kd7   16. Dg4+ – Kd8   17. Sxf7+ – Dxf7   18. Lg5 + – Le7 ? (besser: Se7)   19. Se6+ – Kc8?   20. Sc5+ – Kb8   21. Sd7 + – Kc8   und jetzt? Matt in drei Zügen. Aber wie?

Morphy – X nach  12. … – Kc8

Schachliche Grüße!
Euer Frank.