Sieg und Niederlage am 2. Spieltag

Nordhessenliga: Donnerwetter, es geht doch.

Nach ihrem mühevollen Unentschieden in der ersten Runde überzeugte die erste Mannschaft der Schachabteilung TG Wehlheiden am Sonntag, den 30.09.2012, alle ihre Kritiker. Im Heimspiel gegen die Schachfreunde aus Bad Emstal ließen die TGWler bei ihrem Sieg nichts anbrennen. Michael Mertens an Brett 3 und Frank Huneck an 5 machten recht schnell Remis, den ersten vollen Punkt erzielte souverän unser Edel-Reservist Michael Maus an Brett 8 nach nur gut 2,5 Stunden Spielzeit. Zwischen 17 und 18 Uhr fiel dann die Entscheidung: Patrick Francis drückte seinen Gegner an den Brettrand und  – wie immer stark – Lars Ratschke holte ebenfalls (ein-)druck(s)voll seinen Punkt. Unser Youngster Maurice Schirra errang den Matchpunkt für unser Team und schraubte den Zwischenstand auf ein für die Gäste uneinholbares 5:2 hoch. Ulli drehte durch seine eisernen Nerven ein schwieriges Spiel noch um und musste seine Dame nicht mehr umwandeln – der Gegner gab vorher auf. Unser Spitzenspieler und neuer Vereinsmeister Klemens von Kiedrowski musste leider „nachsitzen“ und konnte sein Endspiel mit einem Minusbauern am 1. Brett nicht halten.
Endstand 6:2, und: Tabellenführer nach 2 Runden! So kann´s gerne weiter gehen…

Bericht: Frank Huneck

 

Kreisliga-Ost: Kinder Kinder, da war mehr drin!

Tatort Bürgerhaus Harleshausen. Frohgemut traten wir ein, betröppelt schlichen wir von dannen.

Das war nicht unser Tag. Zunächst stellte Eva am 5. Brett in klar besserer Stellung ihre Dame ein und musste eine fast schon gewonnene Partie doch noch aufgeben, 0-1. Dann war die Karenzzeit von Markus` ferngebliebenem Gegner am 2. Brett verstrichen, 1-1. Slobodan konnte seine Spielstärke am 4. Brett demonstrieren und ließ seinem jungen Gegner keine Chance; super Slobo, so wollen wir dich sehen! 2-1 für uns. Nun lag es an den beiden Peters, den Sack zu zu machen. Aber weder Peter Barchfeld am 3. Brett gelang es, seinem (300 Punkte leichteren und gefühlte 300 Jahre jüngeren) Gegner etwas abzuknüpfen, noch Peter Neumann am 1. Brett, der sich gegen Schlichenmeier, einem gewieftem Gegner, ergeben musste.

Die junge und unbeschwert aufspielende Mannschaft von Caissa 5 hat sich den Sieg redlich verdient und für uns gab es null Punkte an 3 weißen Brettern. Da ist noch viel Luft nach oben…

Bericht: Peter Barchfeld