Von Lehrgeld und Spielfreude…

Sechse kommen durch die ganze (Schach-)Welt.

 

Ganz wie im Märchen zogen 6 Standhafte der Schachabteilung TG Wehlheiden in die weite Welt, um ihre Künste bei den 10. Deutschen Amateurmeisterschaften mit Spielern aus ganz Deutschland zu messen. Negativ berichtet: Es gab was auf die Mütze(n). Positiv: Wir hatten eine Menge Spaß und trugen es mit Würde. Realistisch: Wir haben durch das Turnier neuen Antrieb erhalten, mehr zu trainieren.

Frank spielte mal genial, mal fatal in der C-Gruppe. Fatal, dass er in der letzten Partie nach 14 Zügen einen Läufer en prise stellte – was ihn mehr erstaunte als ärgerte. Fazit: Mit 2 Punkten aus 5 Partien nicht ganz zufrieden. Dieter Kaierle startete in der E-Gruppe mit zwei Nullen, war aber nicht frustiert, weil er mittlerweile wenigstens weiß, wo er die Fehler macht. In der F-Gruppe holte Markus starke 3 Punkte aus nur 4 Partien! Er hat damit die TGW-Ehre in diesem Turnier gerettet. Zur ersten Partie am Freitag konnte er nicht kommen – eine Klausur hatte Vorrang. Respekt!

Eva, Harald und Dieter Granaß mussten erkennen, dass auch sehr junge Schachspieler(innen) durchaus ernstzunehmende Gegner(innen) sein können. Eva, Harald und Dieter holten  je einen Punkt. Immerhin!

Ein kleiner Trost für uns: Auch unser Schachtrainer Klemens blieb mit 2 Punkten in der B-Gruppe sicher unter seinen Zielen…

Weitere, detaillierte Informationen gibt es auf der offziellen Internetseite zum Turnier: http://www.ramada-cup.de/kassel/

Schachliche Grüße,
Euer Frank.