Heimspiel der Damen I gegen TBS Saarbrücken II

Volleyball: Mittelblockerin der TG Wehlheiden gegen Saarbrücken voraussichtlich dabei

Hoffen auf Asja Heinrich

Kassel. Ein Nachholspiel steht für die Regionalliga-Volleyballerinnen der TG Wehlheiden am Samstag auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Fredy Zech empfängt die TBS Saarbrücken II um 19 Uhr in der Aueparkhalle. Die Saarländerinnen hatten sich gegen den TV Jahn Kassel in der Relegation durchgesetzt und waren aufgestiegen.

Auf ihre Abwehrkünste setzt die TG Wehlheiden: Asja Heinrich (in Schwarz) blockt einen Schmetterball ihrer Bad Sodener Gegenspielerin. Foto:?FischerAuf ihre Abwehrkünste setzt die TG Wehlheiden: Asja Heinrich (in Schwarz) blockt einen Schmetterball ihrer Bad Sodener Gegenspielerin. Foto:?Fischer

„Die Spielerinnen haben Erfahrung in der Regionalliga“, sagt TGW-Angreiferin Jenny Kotz zum Gegner. Saarbrücken hat erst zwei Partien gespielt und beide verloren. „Die wollen ihr erstes Spiel gewinnen“, ergänzt Jenny Kotz und rechnet mit einer schwierigen Aufgabe, wobei die Wehlheiderinnen allerdings Favorit sind.

Bei der TGW ist Asja Heinrich ins Training zurück gekehrt. Dafür ist Anne Mukelka, die zweite Mittelblockerin im Team, erkrankt. Es besteht dennoch Hoffnung, dass beide am Samstag spielen können.

„Wichtig für uns ist, dass Kim Schröder im Zuspiel die Pässe gut verteilt“, sagt Jenny Kotz mit Blick auf die Partie. Am letzten Wochenende hat die Zuspielerin ihre Angreiferinnen gut eingesetzt.

Größte Baustelle in der Mannschaft ist derzeit der Block, der auch am vergangenen Wochenende nicht funktionierte. Vielfach fehlten die Mittelblockerinnen wegen Krankheit oder Beruf im Training, so dass hier ein Rückstand entstanden ist.

Am Samstag müssen die Wehlheiderinnen Saarbrücken ihr Spiel aufzwingen. Dann steht einem weiteren Sieg nichts im Wege. (pkl)

Quelle: www.hna.de