Samstag 19 Uhr Heimspiel gegen Etzbach

Volleyball-Frauen der TG Wehlheiden spielen am Samstag gegen Etzbach

Mit Sorgen im Angriff

Kassel. Die Regionalliga-Volleyballerinnen der TG Wehlheiden empfangen am Samstag die SSG Etzbach um 19 Uhr in der Aueparkhalle. Die junge Mannschaft der Gäste hat am vergangenen Wochenende nur knapp gegen Frankfurt verloren und ist sehr abwehrstark. Ein schwieriger Gegner für die TGW, die derzeit mit Problemen im Angriff zu kämpfen hat.

Die Hände zum Himmel: Kim Schröder, Sarah Jakob und Jenny Kotz (von  links) von der TG Wehlheiden streben den nächsten Heimsieg an. Foto:?  SchachtschneiderDie Hände zum Himmel: Kim Schröder, Sarah Jakob und Jenny Kotz (von links) von der TG Wehlheiden streben den nächsten Heimsieg an. Foto:? Schachtschneider

Im Kader der Kasseler Truppe ist der Einsatz von Asja Heinrich, die verletzt ist, und von Libera Julia Wagner, die erst seit Dienstag wieder trainiert, noch unsicher. Eventuell übernimmt Sarah Jakob wie am vergangenen Wochenende die Liberaposition und Sabrina Haensel rückt in den Außenangriff.

Grund als Alternative

Für die Außenposition hat TGW-Trainer Freddy Zech auch Gundula Grund zur Verfügung. Die sprungstarke Außenangreiferin hatte ihren ersten Einsatz für die Wehlheiderinnen am vergangenen Wochenende und könnte am Samstag erneut zum Einsatz kommen. Das entscheidet sich kurzfristig.

„Wir müssen mit unseren Aufschlägen Druck machen“, sagt Diagonalangreiferin Jenny Kotz. Besonders Evis Hofverberg und Kim Schröder sollen hier ihre Stärken ausspielen. Gleichzeitig arbeitet die Mannschaft an der Offensive: „Unser erster Angriff muss effektiver werden“, ergänzt Jenny Kotz.

Hier hapert es an der Abstimmung zwischen Zuspiel und Angreiferinnen. Ein Trainingsrückstand ist durch die vielen Verletzungen entstanden.

Für die TG Wehlheiden spricht die größere Erfahrung auch im Umgang mit Drucksituationen. Jetzt müssen nur noch alle Spielerinnen wieder gesund werden. (pkl)

Quelle: www.hna.de