TGW im Angriff zu harmlos

TGW im Angriff zu harmlos

Wetzlar. Zwei Stammspielerinnen musste TG Wehlheidens Trainer Fredy Zech am Sonntag ersetzen. Beim Spiel der Regionalliga-Volleyballerinnen der TGW beim TV Waldgirmes fehlten Zuspielerin Kim Schröder (Urlaub) und Angreiferin Sarah Jakob (Schulterverletzung). Die Mannschaft konnte die Ausfälle nur teilweise kompensieren und verlor 0:3 (16:25, 15:25, 16:25).

Grund mit guter Leistung

„Gundula Grund hat im Zuspiel eine gute Leistung gezeigt, aber es fehlte natürlich an der Abstimmung“, sagte Kapitänin Jenny Kotz, die selber das Spiel verletzt von der Bank aus verfolgte. Sandra Hömmecke ersetzte Sarah Jakob im Angriff und lieferte eine solide Leistung. Allerdings hatte sie Probleme in der Annahme. Die war insgesamt eine Schwachstelle im Spiel der TGW. „Wir hatten viele Fehler in der Annahme“, erkannte Kotz. Punkten konnte die TG Wehlheiden mit den eigenen Aufschlägen. Die brachten die Annahme der Gastgeber aus Waldgirmes gehörig unter Druck. Im dritten Satz übernahm Angreiferin Evis Hofverberg das Zuspiel. Was anfangs gut funktionierte, sorgte im Satzverlauf für Konfusion auf dem Feld. Durch die Ausfälle war der Angriff der TGW schwächer als gewohnt.

Spiel gegen Neuwied verlegt

„Wir haben mit Würde verloren“, sagte Trainer Fredy Zech. Ihm standen nur sieben Spielerinnen zur Verfügung, sodass keine Auswechselungen möglich waren. „Man hat gemerkt, dass wir erst eineinhalb Wochen im Training sind“, ergänzte Zech. Die TGW spielt wieder in zwei Wochen in Saarbrücken. Das geplante Heimspiel am Samstag gegen Neuwied wird auf Anfang April verlegt. (pkl)

Quelle: www.hna.de