TGW mit Zuversicht zum Primus

TGW mit Zuversicht zum Primus

Kassel. Ins Saarland geht es für die Volleyballerinnen der TG Wehlheiden am Sonntag. Dann trifft das Team von Trainer Fredy Zech in der Regionalliga auf die VSG Saarlouis, den ungeschlagenen Tabellenführer, der erst fünf Sätze verloren hat. Dennoch ist TGW-Kapitänin Jenny Kotz nicht pessimistisch: „Wir fahren nicht dahin, um zu verlieren.“

JennyJenny

Die Wehlheiderinnen sind nach dem unerwartet klaren 3:0 gegen Speyer optimistisch, dem Favoriten wenigstens einen oder zwei Sätze abzunehmen. Saarlouis hat Eintracht Frankfurt 3:0 geschlagen, damit den Platz an der Tabellenspitze gefestigt, und ist klarer Favorit.

Beste Spielerin der VSG ist Stefanie Höwer. Die große Angreiferin muss der TGW-Block in den Griff bekommen. Die Abwehr der Kasseler ist in den letzten Spielen deutlich besser geworden. Nun wird sich zeigen, ob die Qualität des Blocks gegen den Spitzenreiter reicht.

Daneben kommt es am Sonntag besonders auf Zuspielerin Kim Schröder an. „Wenn Kim einen richtig guten Tag erwischt und wir variabler angreifen, dann haben wir gute Chancen“, sagt Jenny Kotz. Allerdings konnte die Zuspielerin in dieser Woche nur teilweise beim Training mitwirken, so dass wenig Zeit blieb, die Abstimmung mit den Angreiferinnen zu verbessern.

Mit ins Saarland fährt auch Außenangreiferin Samira Fromm. Sie wird noch einmal Sarah Jakob ersetzen, bevor diese aus dem Urlaub zurückkehrt. (pkl) Archivfoto:? Fischer/nh

Quelle: www.hna.de