Volleyball: Knappe Niederlage gegen Waldgirmes

TV Waldgirmes – TGW; 3:2, 25:12, 23:25, 25:20, 20:25, 15:11; 110 Minuten

Nach fast zwei Stunden Spielzeit und einem hochklassigen und spannenden Spiel, musste sich die TGW dem Tabellenzweiten letztlich geschlagen geben. In einem Wechselbad der Gefühle und Leistungen verlor die TGW den ersten Satz deutlich. „ Da dachten wir, wir werden 3:0 aus der Halle geschossen“, so Lisa Schmidt. Diesen ersten Durchgang mussten die Kasseler ohne Evis Hofverberg und Zuspielerin Kim Schröder durchlaufen. Nach medizinischer Behandlung konnte Kim Schröder ab dem zweiten Satz wieder eingeschränkt spielen und auch insgesamt wurde das Spiel der Wehlheiderinnen wieder stabiler und wehrhafter.

Die Angriffe kamen nun besser durch, wenn auch die letzte Durchschlagskraft fehlte. „Dieses Manko bestimmte das ganze Spiel, dass unsere Angriffe nicht hart genug sind, um beim Gegner sofort einen Punkt zu machen und nicht erst im 2. oder 3. Versuch. Hier klaffte heute bei allen Angreiferinnen eine besondere Lücke zwischen Trainings- und Spielleistung“, so Trainer Fredy Zech nach dem Spiel. Trotzdem konnte der zweite Satz auch durch eine bessere Abwehr gewonnen werden. Im dritten Satz konnten die Mittelhessen zu oft den nicht immer in seiner Geschlossenheit optimal agieren Block, mit harten Angriffen überwinden und die Abwehr konnte dies nicht ausgleichen. Der Satz ging mit 25:20 an Waldgirmes.

Zu Beginn des vierten Satzes begannen beiden Mannschaften ausgeglichen und erst ab Mitte des Satzes setzte sich die TGW deutlich mit 21:16 ab um den Satz den 25:20 zu gewinnen. Zum Schuss machte sich jedoch auch hier schon ein Spannungsverlust deutlich, der sich gleich zu Beginn des fünften und entscheidenden Satzes leider fortsetzen sollte. Hier wurde mit 5:8 die Seiten gewechselt und die TGW lag dann mit 9:14 zurück; zu weit um gegen diese starke Mannschaft noch zu gewinnen. „ In diesem Satz haben wir neben unserem zu schwachen Angriff auch noch zu viele vermeidbare Eigenfehler bei Dankebällen und in der Abwehr gemacht, um dass Ruder noch herum zu reißen. Sicherlich kann man gegen diese Mannschaft verlieren, aber man musste es nicht, so das Resume des Trainers.