Volleyball – Regionalliga Damen erwarten TV Düppenweiler

Die TGW erwartet am kommenden Samstag in eigener Halle den Tabellenvorletzten, den TV Düppenweiler. Die Saarländer stehen derzeit mit einem gewonnenen Spiel auf dem vorletzten Tabellenplatz, so dass hier ein Pflichtsieg machbar sein sollte. Ganz so einfach ist das nun auch nicht, haben sich die personellen Probleme der Kasseler gegenüber dem letzten Spiel noch verstärkt. Libera Julia Wagner wird immer noch nicht spielen können, für sie wird wieder Sarah Jakob zum Einsatz kommen. Außenangreiferin Samira Fromm ist auch noch nicht ganz gesund – ihr Einsatz ist fraglich. Conny Wilke fehlt aus gesundheitlichen und Helene Kaiser aus beruflichen Gründen. „Ein ganz schöner Aderlass, den eine Mannschaft erst verkraften muss und u.a. die Wechselmöglichkeiten im Spiel stark einschränkt“, so Trainer Fredy Zech. So wird eine vermeintlich einfache Aufgabe zur Schwierigkeit, die aber zu meistern ist, verfügt doch die TGW über einen weitestgehend ausgeglichenen Mannschaftskader. „Unsere Spiele gegen Düppenweiler waren immer sehr spannungsgeladen und wir müssen alle unsere ganze Energie aufbringen, um am Samstag als Sieger vom Feld zu gehen“, so Mittelblockerin Tine Selle.  Dabei muss die TGW mal wieder an ihrer Blockarbeit arbeiten, die nach einem zwischenzeitlichen Aufwärtstrend, in den letzten beiden Spielen wieder ein bischen schwächelt. „Die hauptsächliche Siegchance wird über den Kampfeswillen gehen – wir müssen dem Gegner zeigen, dass wir zurecht auf dem dritten Tabellenplatz stehen und den nicht nur behalten wollen“, gibt Spielführerin die Marschrichtung für ihre Mannschaftskameradinnen aus.