Volleyball Regionalliga – Letztes Heimspiel um Platz 3

Am kommenden Samstag heißt es , in diesem Tag um 20 Uhr in der Auepark-Sporthallle,ein letztes Mal für die Wehlheider Damen alles geben, um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen.

 

Das Saisonziel 7. und somit der Klassenerhalt sind gesichert, nun will die Mannschaft um Spielführerin Kirsten Zech mehr. „Der dritte Platz ist drin und den wollen wir auch halten.“, formuliert Tine Selle die Kampfansage für das kommende Wochenende.

Der VC Wiesbaden ist hier jedoch kein Gegner, den man unterschätzen darf. Zwar verlor die Bundesliga Reserve zuletzt drei Spiele in Folge, wollen aber doch auch sie den Klassenerhalt sichern.

So wird das Spiel ein spannendes. Im Hinspiel verloren die Kasseler Damen 2-3. Die ersten beiden Sätze gingen hierbei deutlich an das Team aus Südhessen. Erst im dritten und vierten Durchgang konnten die Wehlheiderinnen ihr Spiel spielen. Im fünften Satz war dann jedoch nichts mehr zu holen. Wiesbaden zog unaufhaltsam davon und die TGW hatte nichts mehr dagegen zu setzen.

 

Im Rückspiel soll es nun anders laufen. Nach drei gewonnenen Spielen in Folge soll auch hier ein Sieg her. Im Training wurde vermehrt am Block und der Aufschlagannahme gearbeitet.

 

Gerade der Block spielt eine wichtige Rolle gegen die großgewachsenen Wiesbadenerinnen. Im Hinspiel war das Blockspiel der TGW eher durchwachsen. Auch der erste Angriff muss in diesem Spiel endlich wieder sitzen. Gerade in den letzten Spielen kam der erste Angriff nicht zum Erfolg.

 

Dennoch muss die TGW auch in diesem Spiel auf einige Spielerinnen verzichten. Sarah Jakob und Conny Wilke fallen verletzungsbedingt aus. Hinter dem Einsatz von Asja Heinrich steht ein Fragezeichen, da sie beruflich nicht in Kassel ist und höchstens zu Spielbeginn in der Halle sein kann. Dennoch ist Trainer Zech zuversichtlich, dass seine Damen alles geben. „Alle Spielerinnen haben den Ehrgeiz diesen dritten Tabellenplatz zu halten und haben in den vergangenen zwei Wochen im Training alles gegeben.“, so Zech. Die Mannschaft erhofft sich zahlreiche Unterstützung von den Zuschauern, die ihnen einen Heimvorteil schaffen können.