Von Helsa nach Kaufungen durch das Ibachtal

24 Mitglieder der Wandergruppe trafen sich am Sonntag, den 22.11.2009 um 10:00 Uhr auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes an der Wittrockstraße. Unser Wanderwart Karl-Heinz Krause übergab nach kurzer Begrüßung das Wort an unsere heutige Wanderführer-Familie Ilse und Willi Breiding. Nachdem wir unser Fahrgeld für eine Gruppenfahrkarte mit der Tram an Willi entrichtet und unser Mittagessen aus 4 Gerichten ausgesucht hatten, gingen wir das kurze Stück bis zur Haltestelle am Kirchweg. Von hier aus fuhren wir mit der Linie 1 um 10:20 Uhr in Richtung Innenstadt los. Nach dem Umsteigen in die Linie 4 erreichten wir gegen 11:00 Uhr unser Ziel, die Tramhaltestelle in Helsa. Von hier aus wanderten wir auf der Leipziger Str. durch das Dorf bis zum Ibachweg. In diesen bogen wir ein erreichten nach ca. 1 Km das Gebiet mit den Wochenendhäusern im Ibachtal, die heute teilweise ganzjährig bewohnt sind.

Am Ende des Tales folgten wir dem Wanderweg mit dem Zeichen nach unten offenes Rechteck, die sog. Brücke, bis zur Schutzhütte an der Wegekreuzung ‚Zollstock‘. Diese Schutzhütte liegt auf einer Höhe von 520 m. Hier machten wir unsere erste längere Pause, denn bis hier her, ging es ja nur immer bergauf. Familie Breiding gab allen einen Amaretto-Likör aus, und Gerda Grabow hatte aus Anlass ihres Geburtstages im September, für jeden von uns 2 Mon Cherie von Ferrero. Nachdem wir uns gestärkt und vom steilen Aufstieg wieder erholt hatten, setzten wir unsere Wanderung auf dem Märchenlandweg fort. Diesem folgten wir, jetzt immer leicht bergab, ca. 5 Km bis zur DRK Klinik in Oberkaufungen. Über die Dr. Horst Schmidt Str. erreichten wir den Friedhof und dann nach einigen hundert Metern, unser Tagesziel, die Gaststätte ‚Tresor‘ in der Leipziger Str. am Bürgerhaus Oberkaufungen. Da wir unser Essen vorbestellt hatten, bekamen wir es auch recht flott serviert. Von Helsa bis zur Gaststätte sind wir 11 Km gewandert. Nach dem guten Mittagessen gingen wir auf der Niester Str. bis zur Tram-Haltestelle ‚Bahnhof Oberkaufungen‘ und fuhren um 17:28 Uhr mit der Linie 4 wieder zurück nach Kassel. Wir hatten mit dem Wetter insgesamt Glück, bis auf einen kurzen Schauer am Beginn der Wanderung in Helsa, gab es keinen Regen mehr, am Nachmittag schien sogar die Sonne. Nochmals auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an unsere Wanderführerfamilie Breiding für die gute Organisation und Durchführung dieser Wanderung.

Horst Scheidemann