Wanderung durch 2 Kasseler Stadtteile

Am Sonntag, den 21. November, trafen sich bei herrlichem Herbstwetter 27 Mitglieder der Wandergruppe um 10:00 Uhr auf dem Rewe Parkplatz an der Wittrockstrasse. Karl-Heinz Krause begrüßte uns alle und übergab dann das Wort an Willi Breiding, der die Wanderung führen wollte. Auch Willi begrüßte uns noch einmal, kassierte von jedem von uns einen kleinen Geldbetrag für eine Überraschung und nahm dann auch gleich die Essensbestellung für unsere Mittagseinkehr auf. Gegen 10:20 Uhr begannen wir mit unserer Wanderung die uns durch 2 Stadtteile führen sollte. Unser Weg führte uns über die Kohlenstraße, am Friedhof Wehlheiden und am Gefängnis vorbei zur Buchenau-Kampfbahn. Wir unterquerten die Eisenbahnlinie und wanderten parallel der ICE-Trasse auf der Sophie-Scholl-Straße bis zur Leuschnerstraße in Niederzwehren. Hier überquerten wir die Straße und bewegten uns weiter an der Eisenbahn-Trasse bis zur Korbacher-Straße. Auch über diese Straße gingen wir hinweg und folgten dem Rad- und Fußweg noch ein kurzes Stück. Nach ca. 100 m bogen wir in einen schmalen Fußweg ein, der uns durch das alte Dorf Niederzwehren bis zum Dorothea-Viehmann-Haus führte. Hier machten wir eine kurze Pause und hörten den Ausführungen von Karl-Heinz Krause über die Märchenerzählerin und die Brüder Grimm zu. Unser Weg führte uns dann weiter über die Straße Am Wehrturm, und am Altenheim der AWO vorbei zur Unterführung der Frankfurter Straße. Am Fahrradhof vorbei, steuerten wir dann einen Kinderspielplatz am Grunnelbach an. Hier wartete dann die Überraschung auf uns. Willi Breidings Enkel hatte auf einem Klapptisch einen großen Behälter mit Glühwein aufgebaut und wir alle tranken dann nicht nur einen Becher voll.  Jeder von uns bekam dann auch noch einen Schoko-Weihnachtsmann mit auf den Weg. Nach der Pause marschierten wir weiter immer am Grunnelbach entlang, unter der Autobahnbrücke hindurch, bis zur Giessenallee. Durch die Karlsaue hindurch, über den Philosophenweg und die Tischbeinstraße erreichten wir gegen 13:30 Uhr nach 11 Km die Gaststätte ‚Bleibtreu’. Es dauerte dann doch noch eine geraume Zeit, bis alle hungrigen Wanderinnen und Wanderer trotz Vorbestellung ihr Mittagessen erhalten hatten. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für die Ausrichtung und Durchführung dieser Wanderung an Ilse und Willi Breiding.

Horst Scheidemann