Wanderung im Kellerwald bei Bringhausen

Wanderung im Kellerwald bei Bringhausen am Edersee.

Die Wandergruppe traf sich am 25.10.09 um 9:00 Uhr am gewohnten Parkplatz des Rewe-Marktes an der Wittrockstraße. Karl-Heinz Krause als Wanderführer begrüßte uns und nannte uns den Kellerwald bei Bringhausen als das Ziel unserer heutigen Autofahrt. Nach Verteilung der Mitglieder auf die vorhandenen Autos ging die Fahrt über die Autobahn bis zur Anschlussstelle Fritzlar. Auf der Landstraße ging es dann über Wellen, Bergheim, Affoldern und Hemfurth nach Bringhausen. Wir fuhren durch den gesamten Ort und erreichten nach einer knappen Stunde Fahrzeit den Wanderparkplatz ‚Kirchweg‘ im Wald an der Hohen Warte.

Hier begann unsere Kellerwald-Wanderung. Nach einigen hundert Metern erreichten wir unseren ersten Aussichtspunkt, den sog. ‚Fünfseenblick‘ am Ende der Fünfseenblickstraße. Von hier oben hatten wir einen wunderschönen Blick über die Halbinsel Scheid bis hinauf zum Schloss Waldeck. Da der Edersee im Moment wenig Wasser hat, konnten wir nicht alle fünf Buchten des Sees erkennen, die man bei einem Vollstau sonst sehen würde. Nachdem alle sich an der grandiosen Aussicht erfreut hatten, begannen wir unseren Rundweg unterhalb des Daudenberges.  Nach ca. einer Stunde erreichten wir einen Rastplatz an einem Steilhang, der uns einen Blick in das Keßbachtal und auch eine schöne Aussicht auf die Höhen des herbstlich eingefärbten Kellerwaldes bot. Hier machte die Gruppe eine Trinkpause und anschließend stellten wir uns alle für ein Gruppenfoto in Position. Weiter ging es auf unserem Rundweg und nach ca. 45 Min. erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt, den Wanderparkplatz an der Hohen Warte. Die Fahrer fuhren danach mit  ihren Autos ca. 2 Km bis zur Gaststätte ‚Zur Endstation‘ direkt am Edersee, der Rest der Wandergruppe kam zu Fuß nach. Da wir noch etwas Zeit für unser geplantes Mittagessen gegen 14:00 Uhr in der Gaststätte hatten, wanderten wir gemeinsam über den trockenen Seeboden, an Mauerresten und Gewölben des versunkenen Ortes ‚Altbringhausen‘ vorbei bis zur Liebesinsel. Hier stand früher die Burg Bring. Von hier oben bot sich uns noch einmal ein toller Ausblick über den teilweise ausgetrockneten Edersee mit dem Ort Bringhausen und der Halbinsel Scheid. Langsam wurde es Zeit zur Mittagseinkehr, wir alle hatten doch schon etwas Hunger bekommen. Die meisten Wanderer hatten vorab schon über den Wanderführer eine Kartoffelsuppe telefonisch bestellt, sodass wir in der Gaststätte ‚Zur Endstation‘ nicht lange auf unser Mittagessen warten mussten.  Nach ca. 90 Minuten Aufenthalt und einer Tasse Kaffee und Kuchen zum Abschluss, machten wir uns wieder auf den Heimweg. Es war, wie man auf den Fotos sehen kann, ein wunderschöner, sonniger Herbsttag gewesen, für den wir auch gerne etwas über 100 Kilometer mit dem Auto gefahren sind.

Nochmals zum Abschluss ein herzliches Dankeschön an unseren Wanderführer, der wie immer, eine gelungene Wanderung in schöner Umgebung organisiert hatte.

Horst Scheidemann