Wanderung im Warmetal bei Zierenberg

Am Sonntag, den 28. März 2010, trafen sich 28 Mitglieder der Wandergruppe bei einem Himmel voller Regenwolken, um 10:00 Uhr auf dem Rewe Parkplatz an der Wittrockstrasse. Nach der Begrüßung durch unseren Wanderführer Karl-Heinz Krause fuhren wir diesmal mit insgesamt sieben Pkw’s nach Zierenberg. Unser Ziel war der Parkplatz am Campingplatz und dem Gasthaus ‚Zur Warme’. Hier parkten wir unsere Autos und übergaben dem Gastwirt eine Liste mit der Essenbestellung für unser Mittagessen. Hier am Campingplatz warteten schon 5 Mitwanderer aus Schauenburg, die ja aus verständlichen Gründen, nicht erst zum Treffpunkt nach Kassel kommen wollten.
Gegen 10:45 Uhr begannen wir dann unsere Wanderung im Tal der Warme, mit jetzt 33 Teilnehmern. Vom Campingplatz aus, gingen wir ein kurzes Stück auf dem bekannten Jägerpfad, den wir dann aber in Höhe der Horkenhäuser Mühle wieder verlassen haben. Nach der Überquerung der Landesstraße L3211, die Habichtswald-Dörnberg mit Zierenberg verbindet, machten wir einen kurzen Halt unter dem Eisenbahnviadukt der Strecke Kassel-Korbach. Auf dem Wirtschaftsweg mit dem Namen ‚Am Roten Ufer’ wanderten wir immer an dem Bach ‚Warme’ entlang in Richtung Ehlen. Auf diesem asphaltierten Wege, der auch als Radweg ausgeschildert ist, erlebten wir dann einen heftigen Regenschauer. Es gab weit und breit keine Unterstellmöglichkeit, sodass wir ganz schnell unsere Regenbekleidung anlegen und die Regenschirme aufspannen mussten. In unmittelbarer Nähe von ‚Gut Bodenhausen’ erreichten wir die Landstraße L3220, welche Ehlen mit Zierenberg verbindet. Nach der Überquerung folgten wir dem Fernwanderweg X13, der hier einige hundert Meter am Rande der Landstraße
verläuft und dann nach links abknickt. Es ging von jetzt an immer leicht bergauf in Richtung Autobahn 44. Auf einem, durch den Regen aufgeweichten und deshalb schlecht begehbaren Weg, durchquerten wir ein kleines Waldstück und kamen unterhalb der Autobahn wieder auf freies Feld. Nach einigen hundert Metern verließen wir den X13, hier auch Märchenlandweg genannt, weil dieser nach links schwenkte und über den Bärenberg in Richtung Wolfhagen geführt hätte.
Wir wanderten geradeaus weiter auf dem befestigten Wichmannser Weg, vorbei an den Aussiedlerhöfen und erreichten nach kurzer Zeit wieder die Wohnbebauung der Stadt Zierenberg. Über die Ehlener Straße und den Oberen Hundemarkt kamen wir wieder in die Feldgemarkung. Wir wanderten über asphaltierte Wirtschaftswege und kamen wieder an dem Eisenbahnviadukt und der Landstraße nach Dörnberg vorbei. Von hier aus gingen wir auf dem gleichen Wege wie zuvor, zurück zum Gasthaus ‚Zur Warme’. Unsere Wanderung beendeten wir um 13:45 Uhr nach fast 10 Kilometern. Weil wir unser Mittagessen vorbestellt hatten, bekamen es alle Teilnehmer in kurzer Zeit serviert. Bis auf den einen heftigen Regenguss am Beginn der Wanderung, hatten wir wieder großes Glück mit dem Wetter. Nach dem Essen ließen wir den Tag mit einem Kaffee oder einem Espresso gemütlich ausklingen. Wieder ging ein schöner Wandertag zu Ende. Nochmals herzlichen Dank an unseren Wanderführer Karl-Heinz Krause für die Planung und die Ausführung dieser Tour.

Horst Scheidemann

Treffen auf dem Reweparkplatz Treffen auf dem Reweparkplatz Parkplatz Gathaus Zur Warme Zbg

Am Roten Ufer Nähe Viadukt Kurze Pause bei Gut Bodenhausen Der X13 oberhalb Gut Bodenhausen

Auf dem Wanderweg X13 Der X13 kurz vor Ende des Waldes Auf dem Wichmannser Weg nach Zgb