Wanderung: Rund um den Saukopf bei Schauenburg

29 Mitglieder der Wandergruppe trafen sich am 9. Oktober um 9:30 Uhr am ICE-Bahnhof in Kassel-Wilhelmshöhe. Von hier aus fuhren wir mit dem Bus Linie 52 nach Schauenburg-Breitenbach. An der  Haltestelle Johannesstraße erwartete uns schon unser Wanderführer Heinz Siebert mit seiner Frau Marie-Luise, der Familie Schneemann und  Brunhilde Reuter.  Heinz begrüßte die Wanderer und gab einen kurzen Abriss über den Streckenverlauf.  Um 10:30 begannen wir mit unserer Wanderung, die uns über die Johannesstraße, Emserhofer Straße, Heinrichstraße und die Langenbergstraße bis zum Waldrand von Breitenbach führte. Am Wald entlang, über die Breitenbacher Hute, mit schönen Ausblicken in Richtung Martinhagen, erreichten wir den Sportplatz von Elmshagen. Hier legten wir eine kurze Ess- und Trinkpause ein. Nach der Stärkung ging es weiter auf dem Hofer Weg, mitten durch den Wald, über den Saukopf in Richtung Hoof. Am Sandbusch kamen wir  an der großen Feldscheune des Hofgutes von Kieckebusch vorbei und erreichten nach kurzer Zeit die Unterführung der ehemaligen Bundesstraße 520, die ja jetzt zu einer Landstraße herabgestuft wurde. Nach Überquerung der Korbacher Straße, vorbei am Bahnhof Hoof der Naumburger Museumseisenbahn, immer stetig bergauf, das letzte Stück sogar über rutschige Holztreppen, kamen wir auf dem Schauenburger Burgberg an. Hier befinden sich noch Reste der ehemaligen Schauenburg. Die Gemeindeverwaltung hat hier oben das Plateau freigeschnitten, eine Steinmauer wieder errichtet und 4 große Holzstühle aufgestellt. Wir genossen die herrliche Aussicht bei tollem Sonnenschein bis ins weit entfernte Sauerland. Nachdem wir uns alle satt gesehen hatten, wurde es langsam Zeit, den gemütlichen Teil unserer  Wanderung zu erleben, denn so allmählich bekamen wir wieder Hunger und Durst. Wir verließen den Burgberg, zuerst wieder über die steilen Holztreppen, in die entgegengesetzte Richtung aus der wir gekommen waren, auf einem der Extratourenwege des Habichtssteiges (H4 Schauenburg).  Nach einigen hundert Metern erreichten wir das Vereinshaus des Kleingartenvereins Schauenburg-Hoof. Hier in der Gaststube war ein wunderschöner Kaminofen in Betrieb, der eine gemütliche Wärme erzeugte. Vorab hatten die Familien Schneemann, Reuter und Siebert die Tische gedeckt. Nachdem wir alle Platz genommen hatten wurden große Bleche mit frischgebackenen Zwiebelkuchen aufgetragen, die kurz zuvor von Marie Luise aus der Bäckerei Ludwig in Martinhagen mit dem Auto geholt wurden. Jeder von uns bekam 2 große Stücke, zu Trinken gab es natürlich einen Federweißen, den Andreas Schneemann am Tage zuvor beim Weingut Helmut Schmitt aus Guldental (Nahe) geholt hatte. Dieses Weingut hat anlässlich der Wehlheider Kirmes gegenüber der Tanzschule seit Jahren einen Weinstand. Da die Wandergruppe ja mit dem Bus gekommen war, konnten wir diesmal auch ein Gläschen mehr trinken, denn dieser Federweiße hatte einen vorzüglichen Geschmack. Wer danach noch Hunger hatte, es gab auch frisches Schmalzenbrot mit Gurke. Nach dieser Einkehr machten wir uns so gegen 15:15 Uhr  auf den Weg zurück nach Breitenbach zur Bushaltestelle Johannesstraße und fuhren wieder zurück zum ICE Bahnhof Wilhelmshöhe. Hier ging dann wieder ein erlebnisreicher, schöner Wandertag zu Ende. Herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle an Heinz Siebert für Ausrichtung und Führung der Tour, sowie an Marie-Luise Siebert und die Familien Reuter und Schneemann, die hervorragend für unser leibliches Wohl gesorgt hatten.

Horst Scheidemann

 

 

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>