Wanderung um das Kaufunger Becken

Die Wandergruppe traf sich am Sonntag dem 21.06.09 um 9:00 Uhr auf dem Rewe-Parkplatz an der Wittrockstrasse. Nach der Begrüßung und Erläuterung über die geplante Wanderung durch unseren Wanderwart Karl-Heinz Krause, gingen wir gemeinsam zur Straßenbahn-Haltestelle Bebelplatz. Mit der Linie 4 fuhren wir bis zur Station ‚Kaufungen Gesamtschule‘. Von hier aus wanderten wir durch die Ortslage Oberkaufungen zur Stiftskirche. In Sichtweite zur Kirche erzählte uns Marliese Löffel einiges Wissenswertes über die Entstehung und die Geschichte des Kaufunger Stiftes. Nach einem Rundgang über den Stiftshof zeigte uns Marliese an der Außenwand des Kirchenschiffes das Abbild eines Relief von der Kaiserin Kunigunde, das der Bildhauer Tilmann Riemenschneider angefertigt hatte für den Sarkophag in der Marien-Kirche von Bad Berka. Kunigunde war die Gemahlin des Kaisers Heinrich II. Sie gründete nach dessen Tod das ehemalige Benediktinerinnen Kloster im Jahre 1017. Sie starb hier am 3. März 1033. An der Georgs-Kapelle am Stiftshof übernahm unser Wanderkamerad Klaus Löffel die weitere Wanderführung. Wir verließen das Stiftsgelände bergab über schmale Pflasterstrassen, es ging an alten Fachwerkhäusern vorbei, durch den alten Ortskern von Oberkaufungen. Nach der Überquerung von Losse und Leipziger Strasse ging es dann stetig bergauf zur DRK Klink Kaufungen, die bis vor einigen Jahren noch eine Lungenheilstätte war. Weiter ging es auf dem Fulda-Gelster Weg (mit der Markierung M) immer weiter bergauf, bis wir dann in 520 m Höhe, die Wegekreuzung ‚Zollstock‘ erreichten. In der hier stehenden Schutzhütte machten wir unsere Mittags-Rast. Nachdem alle Wanderer ihren Platz eingenommen hatten, waren alle Bänke in der Hütte besetzt. Wir ließen uns das Mitgebrachte aus dem Rucksack gut schmecken während draußen ein heftiger Regenguss niederging. Nachdem der Regen aufgehört hatte verließen wir frisch gestärkt  nach ca. 30 Minuten Pause, die Schutzhütte. Wir wanderten jetzt auf dem Märchenlandweg, auch Kasseler Weg genannt, in Richtung Wander-Parkplatz ‚Tannenhütte‘ und erreichten diesen nach genau 4,5 km. Hier treffen die Kreisstrassen aus Oberkaufungen, Heiligenrode und Nieste zusammen. Dieser Parkplatz wurde für den Bau der Ausflugsgaststätte ‚Königs-Alm‘ an anderer Stelle total neu angelegt und darf jetzt auch nicht mehr angefahren werden. Auf dem neu angelegten Platz können 164 Autos abgestellt werden. Er wurde am diesem Wochenende eingeweiht und bekam den neuen Namen ‚Niester Riesen‘. Wir hätten hier in der Königs-Alm alle so gerne noch ein kühles Bier oder einen Kaffee getrunken, leider war es nicht möglich, denn das Gasthaus wird erst am kommenden Freitag (26. Juni) feierlich eröffnet. Wir wanderten weiter in Richtung Oberkaufungen auf einem befestigten Weg und kamen nach ca. 1 km an einem eingezäumten Gelände an, wo der Weg dann zu Ende war. Nach einem kurzen Blick in die Wanderkarte entschlossen wir uns alle, umzukehren und einen anderen Weg zu nehmen. Nachdem wir wieder die Kreisstrasse nach Oberkaufungen in östlicher Richtung überquert hatten, erreichten wir den Waldrand. Hier verlief ein schmaler Pfad, dem wir in Richtung Oberkaufungen folgten. Nach ca. 1 km trafen wir auf den Wolfsbergweg, der direkt vom alten Parkplatz Tannenhütte nach Oberkaufungen führt. Auf diesem Wege kamen wir am Bergbaumuseum ‚Rossgang‘ und an der ehemaligen Ziegel-Fabrik vorbei. In Nähe der Ziegelei befindet sich auch unsere Strassenbahn-Haltestelle ‚Oberkaufungen Bahnhof‘, die wir dann gegen 16:00 Uhr erreichten. Hier war unsere Wanderung dann nach fast 17 km zu Ende und wir machten uns mit der Tram Linie 4 wieder auf den Heimweg nach Kassel zum Kirchweg. Es war ein wunderschöner Tag und deshalb nochmals ein herzliches Dankeschön an unsere Wanderführer-Familie Marliese und Klaus Löffel.

Horst Scheidemann