Wanderung von Breitenbach über den Falkenstein nach Bad Emstal am 12.08.2012

Die Wandergruppe bestehend aus 16 Wanderinnen und Wanderer traf sich am Sonntag dem 12. August 2012 um 8:40 Uhr an der Bushaltestelle vor dem Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Wenige Minuten später bestiegen alle den Bus der Linie 52 und fuhren bis zur Haltestelle „Steinbrüche“ in Schauenburg-Breitenbach. Hier an dieser Stelle war auch früher schon eine Haltestelle der Kleinbahn Kassel-Naumburg, heute der „Hessencourrier.Nordwestlich dieser Haltestelle lagen die früheren Sandsteinbrüche, aus denen Material für das Schloss Wilhelmhöhe, Schloss Wilhelmsthal und die Dammkrone der Sperrmauer am Edersee gebrochen und von dort mit der Kleinbahn abtransportiert wurde. Ein Steinbruch wird heute noch von einem Privatmann genutzt. Am Ausstiegspunkt erwartete uns noch eine Wanderfamilie aus Schauenburg-Hoof. Unser heutiger Wanderführer Karl-Heinz Krause begrüßte erst hier die Gruppe, die jetzt auf 18 Personen angewachsen war. Nach einer kurzen Erklärung über den Verlauf der heutigen Tour begannen wir um 9:30 mit der Wanderung. Unser Weg führt uns auf dem Löwenweg X 2 (aus Richtung  Martinhagen kommend) und auf dem Habichtswaldsteig (Habichtskopf/ Extrarunde 6 um Bad Emstal-Sand vorbei an der Burgruine Falkenstein und um die Altenburg) im Wald aufwärts bis zu einer Wiese mit Blick nach Breitenbach. Hier biegen wir rechts ab und laufen weiter auf dem Habichtswaldsteig und dem  X 7 (Herkulesweg / aus Richtung Elmshagen und Schauenburg-Hoof kommend). Beim Parkplatz Falkenstein mit einem schönen Blick nach Elmshagen biegen wir rechts ab auf einen Weg zum Falkenstein. Karl-Heinz trägt hier etwas vor zur Geschichte der ehemaligen Burg. Danach geht es über einen ziemlich steilen Anstieg bis hoch auf die Kuppe des Falkensteines. Wir schauen uns die Hinweistafeln an, die Reste der Burgmauer und genießen die herrliche Rundumsicht auf die umliegenden Dörfer. Da hier oben auch Sitzgelegenheiten mit Tischen vorhanden sind, machen wir nach einer Stunde Gehzeit, unsere erste kleine Rast. Danach wandern wir weiter auf der Extrarunde des Habichtswaldsteiges H 6 um die Altenburg. Karl-Heinz gibt auch hier eine kurze Erläuterung zur Altenburg und weitere Informationen finden wir auf den vielen hier aufgestellten Hinweistafeln. Gegen 11:50 Uhr erreichen wir den Rast- und Parkplatz „Altenburg“. Da hier genügend Sitzplätze für uns alle vorhanden sind, machen wir hier unsere etwas längere Mittagspause. Verpflegung hat jeder in seinem Rucksack dabei und unter den Schatten spendenden Bäumen lassen wir uns das Mitgebrachte gut schmecken. Nachdem alle ausgeruht und gut gestärkt sind, setzen wir unsere Wanderung nach ca. 30 Min. fort. Wir laufen weiter auf dem X 7 und dem H 6 talwärts und erreichen unterhalb des Kreisels mit den Lebensmittel-Discountern den Ortsteil Sand von Bad Emstal. Wir gehen weiter, immer entlang der Ems in Richtung Merxhausen bis zum Jugendzentrum, danach hoch in den Ort. Nach ca. 10 Km Wanderstrecke erreichen wir die Bushaltestelle in der Ortsmitte am Rathaus. Kurz nach unserer Ankunft gegen 13:20 Uhr kommt auch schon der Bus 52 der uns wieder nach Kassel-Wilhelmshöhe zurückbringt. Zum Eis essen in Sand blieb uns leider keine Zeit, deshalb setzte sich die ganze Gruppe noch in einem Kaffee im Außenbereich des Bahnhofs nieder und genoss ein Eis oder gekühlte Getränke. Hier ging wieder ein schöner Wandertag zu Ende, den alle Teilnehmer bei schönem Wetter genossen haben. Für die Ausrichtung, den Erklärungen und die gute Führung geht nochmals auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an unseren Wanderführer Karl-Heinz Krause.

Horst Scheidemann